TUI-Chef Frenzel hält "Last-Minute-Reisen" nicht für zukunftsfähig

Tui verzeichnet einen deutlichen Anstieg von Online-Buchungen.
Tui verzeichnet einen deutlichen Anstieg von Online-Buchungen.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Die klassischen Last-Minute-Reisen wird es in Zukunft nicht mehr geben, so der designierte Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft und Tui-Chef Michael Frenzel. Die Preise würden tagesaktuell festgelegt. Damit gäbe es keinen festen Zeitpunkt für günstige Buchungen mehr.

Berlin.. Die deutsche Tourismus-Industrie läutet das Ende der Last-Minute-Reisen ein. Der designierte Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BWT), Michael Frenzel, sagte der Zeitung "Bild am Sonntag": "Klassische Last-Minute-Reisen, die Sie drei oder vier Wochen vor Abflug buchen, wird es bald nicht mehr geben."

Mittlerweile würden die Preise tagesaktuell festgelegt. "Es gibt also keinen festen Zeitpunkt, wann Buchungen am günstigsten sind", erläuterte Frenzel, der auch Chef des Reisekonzerns TUI ist.

Anstieg der Online-Buchungen

Er kündigte zugleich einen deutlichen Anstieg der Online-Buchungen an. "Rund 20 Prozent unserer deutschen Kunden buchen schon ihren Urlaub im Internet. In den nächsten fünf Jahren wollen wir auf 40 Prozent hoch", sagte der Manager, der in drei Wochen an die Spitze des BTW rücken und im Februar bei TUI abtreten soll. (reuters)