Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Reisebuchung

TUI-Chef Frenzel hält "Last-Minute-Reisen" nicht für zukunftsfähig

07.11.2012 | 11:45 Uhr
Tui verzeichnet einen deutlichen Anstieg von Online-Buchungen. Foto: dapd

Berlin.   Die klassischen Last-Minute-Reisen wird es in Zukunft nicht mehr geben, so der designierte Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft und Tui-Chef Michael Frenzel. Die Preise würden tagesaktuell festgelegt. Damit gäbe es keinen festen Zeitpunkt für günstige Buchungen mehr.

Die deutsche Tourismus-Industrie läutet das Ende der Last-Minute-Reisen ein. Der designierte Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BWT), Michael Frenzel , sagte der Zeitung "Bild am Sonntag": "Klassische Last-Minute-Reisen , die Sie drei oder vier Wochen vor Abflug buchen, wird es bald nicht mehr geben."

Mittlerweile würden die Preise tagesaktuell festgelegt. "Es gibt also keinen festen Zeitpunkt, wann Buchungen am günstigsten sind", erläuterte Frenzel, der auch Chef des Reisekonzerns TUI ist.

Anstieg der Online-Buchungen

Er kündigte zugleich einen deutlichen Anstieg der Online-Buchungen an. "Rund 20 Prozent unserer deutschen Kunden buchen schon ihren Urlaub im Internet. In den nächsten fünf Jahren wollen wir auf 40 Prozent hoch", sagte der Manager, der in drei Wochen an die Spitze des BTW rücken und im Februar bei TUI abtreten soll. (reuters)

Aus der Halle in die Luft

 



Kommentare
09.11.2012
08:05
Das kann ja eigentlich nur funktionieren ...
von Partik | #3

... wenn die Kontingente auch tagesaktuell verbraucht werden.

Auch wenn es keine Last-Minute-Reisen mit mehrwöchiger Buchungsfrist mehr geben soll - die Planung ist ja trotzdem da. Die Hotelliers müssen sich ja auch darauf einstellen können, wieviele Kundenwochen sie im Jahr zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung stellen müssen.

Das Ganz kann eigentlich nur heißen, dass viele Reisefreudigen entweder wieder zur klassischen Buchung lange vor dem Reisetermin zurückgeführt werden sollen.

Der Rest der an Kontingenten übrig bleibt, wird dann mit täglich erniedrigten Preisen an die schnäppchenjagende Internetgemeinde verschachert.

Anscheinend haben sich die Reisenden für den Geschmack der Reiseunternehmen zu sehr auf das Risikospiel Last-Minute mit relativ spontanem Reiseziel versteift, so dass die Unternehmen zu viele Rabatte geben müssen.

Schade, dass das Internet immer mehr buchungsrelevant wird. Die Beratung im Reisebüro ist doch irgendwie ein neckischer Teil des Ganzen, finde ich.

07.11.2012
21:41
TUI-Chef Frenzel hält
von wonko2 | #2

Das ist doch eine Neuverwurstung des Artikels darüber, daß der Herr Frenzel gerne die Flugsteuer abschaffen möchte. Ist das hier eine Werbekampagne für den Herrn?

07.11.2012
13:22
TUI-Chef Frenzel hält
von m.birr | #1

Das erzählt man uns auch schon seit 5 Jahren!!

Spezial
Autostadt Wolfsburg lädt zum alpenländischen Winterzauber
Anzeige
Autostadt Wolfsburg
Die Autostadt Wolfsburg von Volkswagen verwandelt sich in eine einzigartige Kulisse mit großem Wintermarkt, auf dem der Duft von Plätzchen und Glühwein die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung versetzt.
Borkum: Einfach mal durchatmen!
Anzeige
Reise
Die Nordseeinsel Borkum überzeugt durch ein gesundes Nordseeklima und lädt zur 3. Thalasso-Gesundheitswoche
Holland-Freunde aufgepasst!
Anzeige
Holland-Freunde aufgepasst!

Ab sofort könnt ihr bei unserer „Pimp Your Bike“ Aktion einen mehrtägigen Hollandurlaub (im Wert von 649,- Euro) oder auch zwei hochwertige Koga Fahrräder (im Wert von je 999,- Euro) gewinnen. Einfach euren alten Drahtesel fotografieren, per Mail einsenden und Daumen drücken. Mehr Infos hier!

Finnlines
Anzeige
Reise
Die Reederei Finnlines ist aktuell der einzige Anbieter von direkten Fährverbindungen von Deutschland nach Finnland.  Das Anbord-Konzept bei Finnlines ist wie Urlaub im hohen Norden selbst: Ruhig und entspannt! Ganz bewusst verzichtet Finnlines auf Unterhaltungsshows, Animation und Entertainment.
Aktive Erholung im Winterzauber Tirol
Special Winterzauber WAZ
Aktiv sein und sich zu erholen? In Tirol finden Sie die perfekte Kombination dafür: traumhafte Schneelandschaften, viel Wintersonne und sanfte Aktivitäten in der Natur.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Im Privatjet in 19 Tagen um die Welt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kulturhauptstadt Pilsen
Bildgalerie
Fotostrecke
Faszination Völklinger Hütte
Bildgalerie
Fotostrecke
Impressionen der Weihnachtsmärkte
Bildgalerie
Fotostrecke