Tipps für abwechslungsreichen Familienurlaub in Deutschland

Der Nachwuchs hat am Strand viel Spaß.
Der Nachwuchs hat am Strand viel Spaß.
Foto: TV
Was wir bereits wissen
Bald stehen die Sommerferien vor der Tür und für viele Familien beginnt die Planung des Urlaubs. Dabei lässt sich auch im Inland einiges erleben.

Essen.. Die Tage werden länger, draußen wird es deutlich wärmer und auch die Eisdielen öffnen wieder ihre Türen – der Sommer nähert sich mit großen Schritten. Da dauert es gar nicht mehr so lange, bis die großen Ferien wieder vor der Tür stehen. Natürlich wollen Kinder in der schulfreien Zeit auch so einiges erleben. Dabei muss es nicht immer nur das Schwimmbad oder der Freizeitpark sein.

Ob nun auf den Inseln im Norden oder im Bayerischen Wald: die folgenden fünf Reisetipps sorgen auf jeden Fall für mehr Abwechslung im Urlaub – für Groß und Klein. Und das für weniger Geld, als man manchmal vielleicht erwartet.

Karlshagen (Ostsee)

Wen es beispielsweise in den Sommerferien mit seiner Familie an die Ostsee treibt, der darf auf der Insel Usedom mit einem vielfältigen Programm für die Kleinen rechnen. In der Gemeinde Karlshagen können Kinder nicht nur jeden Donnerstag im Juni und August spannenden Vorlesestunden am Strand lauschen, sondern sich auch kreativ in Töpferkursen und beim Bemalen von Keramikfiguren ausleben. Letzteres ist abgesehen von einem kleinen Beitrag für das Material kostenlos.

So werden in den Kursen nicht nur neue Freundschaften geschlossen, am Schluss hat man sogar ein schönes Andenken, das man aus dem Urlaub mit nach Hause nehmen kann.
Mehr Informationen zu den Angeboten und das gesamte Familienprogramm gibt es in der Kinderinfothek unter:
www.karlshagen.de

Ahlbeck (Ostsee)

35 Kilometer von Karlshagen entfernt findet vom 4. April bis zum 9. November 2015 das zweite Usedomer Sandskulpturenfestival statt. Dessen Besucher dürfen dort kunstvoll gestaltete Märchenfiguren aus reinem Sand bestaunen. Die Jüngeren unter ihnen haben außerdem die Gelegenheit, diese in einem eigenen Sandkasten nachzubauen.

Darin befindet sich der gleiche Sand, den auch die Profis für ihre Werke benutzen. In einem Kinderquiz können die Kleinen außerdem die angebotenen Ausstellungsstücke noch einmal genauer erforschen.
Wer sich schon ein mal ein Bild machen möchte, kann auf der Website eine Fotostrecke zu den Skulpturen der vorherigen Ausstellung begutachten:
www.sandskulpturen-usedom.de

Cuxhaven (Nordsee)

Kleine Entdecker können in Cuxhaven an der Nordsee mit ihren Eltern oder Großeltern an Wattwanderungen für Kinder teilnehmen. Mit interessanten Leitfragen wie zum Beispiel „Wo wohnt der Wattwurm?“ oder „Können Muscheln laufen?“ werden dort spezielle kindgerechte Wanderungen und Forschungsreisen angeboten.

In den Führungen lernen die Kinder alles rund um den Lebensraum Watt, die lokale Tierwelt und wie die Gezeiten eigentlich zustande kommen.
Preise und das gesamte Führungsangebot befinden sich auf der Website unter dem Unterpunkt „Watt Meer > Watt“:
tourismus.cuxhaven.de

Breitenberg (Bayern)

Im Bayerischen Wald können Eltern auf dem sogenannten Schaukelweg ihren Nachwuchs spielend leicht zum Laufen motivieren. Auf der Wanderstrecke von insgesamt 5,3 Kilometern befinden sich 18 verschiedene liebevoll gestaltete Schaukeln, auf denen sich die Kleinen so richtig austoben können.

Die Wanderzeit beträgt etwa zwei Stunden. Bilder von den einzelnen Stationen können online eingesehen werden:
www.breitenberg.de/bayerischer-wald.html

Insel Mainau (Bodensee)

In diesem Jahr steht auf der Insel Mainau alles unter dem Motto „God Dag, Kalimera, Dobry Den – Reise durch Europa“. Im sogenannten Blumenjahr 2015 können die dortigen Gäste verschiedenste internationale Blumen bestaunen und im gastronomischen Bereich abwechselnde landestypische Spezialitäten genießen.

Ein besonderes Markenzeichen des Parks ist das „Mainau-Kinderland“, in dem sich die Kleinen beispielsweise in einem Wasserspielplatz vergnügen oder in einem Streichelzoo Tiere aus nächster Nähe beobachten können.
Für Kinder unter zwölf Jahren ist der Eintritt frei,
weitere Informationen gibt es auf der Internetseite unter:
www.mainau.de