Sportlich um den Bodensee - Fünf Tipps für den Frühling

Am Bodensee bekommen Urlauber aller Altersklassen auf ihre Kosten.
Am Bodensee bekommen Urlauber aller Altersklassen auf ihre Kosten.
Was wir bereits wissen
Auch wenn der Bodensee im Frühling noch zu kalt zum Baden ist, lohnt sich ein Besuch. Hier erfahren Sie, was Sie rund um den See unternehmen können.

Essen.. Königlich auf einem historischen Dampfschiff oder sanft schwebend im Zeppelin – es gibt viele Möglichkeiten, den Bodensee zu umrunden. Wir haben fünf abwechslungsreiche Tipps zusammengestellt.

Dampfschifffahrt in Bregenz

Elegante Salons, maritimes Deck, eine Dampfmaschine als Antrieb – ein Genuss der historischen Art ist eine Fahrt mit dem Königlich Württembergischen Dampfschiff Hohentwiel ab Bregenz. Besonders für einen Opernabend ist eine „Festspielfahrt“ die beste Einstimmung. Auf der dreistündigen Fahrt tafeln die Passagiere stilvoll im Salon und werden mit kulinarischen Köstlichkeiten in vier Gängen verwöhnt. Rechtzeitig zur Aufführung von Puccinis Turandot erreicht man „königlich“ die malerische Seebühne.
Hohentwiel Schifffahrtsgesellschaft, Tel.: 0043/5 57 46 35 60, www.hohentwiel.de

E-Bike-Most-Tour durchs Thurgauer Apfelland

Mostindien wird der Kanton Thurgau am südlichen Schweizer Bodenseeufer genannt, seiner Obstplantagen wegen und aufgrund seiner spitz zulaufenden, an Indien erinnernden Form. Auf der neuen, extra für E-Bikes konzipierten Most-Tour lassen sich der Kanton und seine Highlights unter die Räder nehmen. In zwei Tagesetappen à 77 und 47 Kilometer führt die Route von Romanshorn unter dem Motto „Immer dem Apfel entlang“ auf dem Seerücken über Steckborn am Untersee nach Weinfelden und über das Barockstädtchen Bischofszell zurück.
Thurgau Tourismus, Tel.: 0041/7 14 14 11 44,www.thurgau-tourismus.ch

Auf Inlineskates um den Untersee

Rund 260 Kilometer an asphaltierten Uferwegen gibt es am Bodensee, eine schöne Tour führt auf etwa 40 Kilometern Länge um den Untersee mit Start und Ziel in der lebendigen Universitätsstadt Konstanz. Kurz hinter der Schweizer Grenze besteigt man für etwa zehn Minuten den Zug nach Ermatingen. Ein kulturelles Highlight ist das Napoleonmuseum auf Schloss Arenenberg.

Infobox1sp.xml Dann geht es am See entlang durch malerische Dörfer nach Steckborn. Die Solarfähre bringt die Skater auf die andere Seeseite in das Hesse-Städtchen Gaienhofen und von dort nach Radolfzell. Wer müde ist, der nimmt den Zug zurück nach Konstanz, alle anderen skaten den Bodensee-Radweg bis zum Ausgangspunkt.
Napoleonmuseum Thurgau, Tel.: 0041/5 83 45 74 10, www.napoleonmuseum.ch

Wasserwandern ab Überlingen

Der Bodensee, vor allem der Überlinger- und der Untersee, sind ein Dorado für Kajakfahrer. Zahlreiche Stationen versorgen Wasserwanderer mit Kajaks, Kanus und Kartenmaterial. Eine geführte Tour führt von Überlingen zu den Pfahlbauten von Unteruhldingen. Vor der „Einschiffung“ sollte man unbedingt das südliche Ambiente, das pulsierende Leben in den schmalen Gassen Überlingens genießen. Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am Nordufer des Bodensees, mit Blick auf die Blumeninsel Mainau, erzählt vom Leben, der Kultur und der Religion in der Bronzezeit vor 3000 Jahren. Bis Oktober ist dort noch die Sonderausstellung „Steinzeit – mobil“ zu sehen.
Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, Tel.: 07556/92 89 00, www.pfahlbauten.de

Zeppelinflug ab Friedrichshafen

Einen Logenplatz über dem Bodenseehimmel haben Passagiere des Zeppelin NT. Ohne Zweifel gehört ein Zeppelinflug zu den exklusivsten Erlebnissen. Eine Flugroute führt über Schloss Salem, den Affenberg Salem und Meersburg und zurück nach Friedrichshafen. Das Zeppelinmuseum präsentiert nach einem Umbau die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt als multimediale Erzählung lebendiger Geschichte, über mutige Menschen und technische Höchstleistungen.
Zeppelin Museum, Tel.: 07541/3 80 10, www.zeppelin-museum.de