Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

Skireviere müssen wieder erschwinglich werden

20.10.2012 | 08:45 Uhr
Skireviere müssen wieder erschwinglich werden
Ein Winterurlaub ist für viele Familien nicht mehr finanzierbar. Foto: gettythinkstock

Essen.   Skigebiete beklagen einen immer größeren Rückgang von Touristen. Meistens ist der Skiurlaub der Zweiturlaub und wird dann bei Preisanstiegen öfters nicht gebucht. So ist es wohl auch eher hinderlich, dass Skipässe in diesem Jahr um bis zu elf Prozent teurer werden sollen als im vergangenen Jahr.

Die Skireviere haben ein Problem: Sie sind zu teuer. Gerade jetzt, wo sich der eine oder andere überlegt, wann es in den Schnee gehen soll, platzt die Meldung, dass sich die Skipässe um bis zu elf Prozent gegenüber dem Vorjahr verteuern sollen, hinein.

Am tiefsten muss man mit 352 Euro für den Sechstage-Skipass am Matterhorn in die Tasche greifen. Unter 200 Euro ist aber auch in Tirol nichts zu machen. Die Folge: Trotz Aktionswochen mit teils ordentlichen Preisnachlässen kommen immer weniger Familien. Und die Zahl der Stammgäste schrumpft von Jahr zu Jahr.

Winterurlaub zumeist zu teuer

Kein Wunder: Der Winterurlaub ist traditionell der klassische Zweiturlaub. Und den können sich immer weniger Menschen leisten – erst recht dann, wenn der Skiurlaub inzwischen teurer ist als der Sommerurlaub.

Mit teuren Superskipässen, immer neuen Millionen für Beschneiungsanlagen und beheizbaren Sesselliften sind die Bergbahnen auf dem Holzweg. Es muss wieder einfacher werden in den Bergen. Und damit auch wieder billiger.

Christian Leetz


Kommentare
21.10.2012
18:50
Skireviere müssen wieder erschwinglich werden
von Visionaer | #3



Wir fahren im Sommer ins "Skigebiet", des Wanderns, des Mountainbikens und überhaupt der schönen Natur wegen. Wenn ich dann vom Hotelier höre, daß mich der gleiche Spass im Winter das 2,5 - 3 fache kosten würde, schlage ich jedesmal die Hände vorm Kopf zusammen und frage mich, wer das bezahlen soll und will.

Naja, solange die Hoteliers jedes Jahr den aktuellsten Audi A6 Quattro mit Vollausstattung vor der Tür stehen haben, scheint es ja soooo schlimm noch nicht zu sein. Also mal wieder Jammern auf hohem Niveau.

21.10.2012
12:36
Und dann bitte noch 15 % für eine Krankenversicherung
von Susan2012 | #2

es muss nämlich nicht sein, das die Verletzungen auf Kosten der Allgemeinheit behandelt werden.

20.10.2012
13:52
Skireviere müssen wieder erschwinglich werden
von meinemeinungdazu | #1

Der Natur tut es gut, wenn weniger Touristen kommen. Die Preise sollten schneller steigen.

Spezial
Holland-Freunde aufgepasst!
Anzeige

Ab sofort könnt ihr bei unserer „Pimp Your Bike“ Aktion einen mehrtägigen Hollandurlaub (im Wert von 649,- Euro) oder auch zwei hochwertige Koga Fahrräder (im Wert von je 999,- Euro) gewinnen. Einfach euren alten Drahtesel fotografieren, per Mail einsenden und Daumen drücken. Mehr Infos hier!

Genussradeln auf der sonnigen Südseite der Alpen
Anzeige

Wer genussvolle Begegnungen in einer traumhaft schönen Berge-Seen-Landschaft sucht, sich auf aktive Entspannung und grenzenloses Entdecken freut und seinen Urlaub ganz nach dem Motto „Lustvoll leben und gelassen genießen“ verbringen möchte, ist in Kärnten richtig.

Korfu aktiv entdecken
Anzeige
Reise
Wikinger-Reisen, der Aktivreiseveranstalter, zeigt Ihnen Korfus schönste Plätze!
Finnlines
Anzeige
Reise
Die Reederei Finnlines ist aktuell der einzige Anbieter von direkten Fährverbindungen von Deutschland nach Finnland.  Das Anbord-Konzept bei Finnlines ist wie Urlaub im hohen Norden selbst: Ruhig und entspannt! Ganz bewusst verzichtet Finnlines auf Unterhaltungsshows, Animation und Entertainment.
Mit dem Hund auf die holländischen Nordseeinseln
Anzeige
Urlaub

Vierbeiner sind auf den holländischen Inseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog herzlich willkommen. Hundefreundliche Strände und Strandpavillons, viele Wander- und Waldwege und auf Haustiere ausgerichtete Unterkünfte machen den Urlaub mit dem Hund hier besonders angenehm.

Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Soldatenfriedhöfe in Nordfrankreich
Bildgalerie
Fotostrecke
Wallfahrt nach El Rocío
Bildgalerie
Fotostrecke
Katowice im Wandel
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Bach in Thüringen
Bildgalerie
Fotostrecke