Regierung der Balearen plant Touristenabgabe für Mallorca

Mit der Sozialistin Francina Armengol regiert erstmals eine Frau die Balearen. Sie plant für die Ferieninseln – darunter Mallorca – eine Touristenabgabe einzuführen.
Mit der Sozialistin Francina Armengol regiert erstmals eine Frau die Balearen. Sie plant für die Ferieninseln – darunter Mallorca – eine Touristenabgabe einzuführen.
Foto: Istock
Was wir bereits wissen
Mallorca möchte umweltfreundlicher werden. Auf der Insel hat sich im Frühjahr viel getan. Wir fassen das Wichtigste für Sie zusammen.

Palma de Mallorca.. Im Frühjahr hat sich viel getan auf Mallorca, die Insel ist in ständiger Bewegung: Das Party-Chaos wird aufgeräumt und diszipliniert, die Insel möchte umweltfreundlicher werden und die Frage nach einer neu orientierten Regierung steht im Raum. Damit Urlauber für ihren Aufenthalt auf Mallorca bestens versorgt sind, haben wir die wichtigsten Neuigkeiten zusammengestellt:

Playa de Palma

In den vergangenen vier Jahren wurden auf der Insel etwa 700 Millionen Euro in Renovierungsarbeiten gesteckt und die Ergebnisse werden sichtbar: Auf der Playa de Palma hat im Mai das erste Fünf-Sterne-Hotel eröffnet: das Mac Garonda (Carretera Arenal, 7610 Platja de Palma) wurde über den Winter modernisiert und um ein Stockwerk vergrößert. Aber auch kleinere Hotels werden erneuert, zum Beispiel das Lancaster (Carre San Ramón Nonat 16, Palma), denn das Publikum wird rundum anspruchsvoller: Auch Partygäste verlangen ein ordentliches Schlafgemach.

Zudem werden Verbote weiter durchgesetzt: Die „Benimmregeln“, die Mitte 2014 in Palma und Cala Ratjada eingeführt wurden, gelten nun auch in Magaluf. Dadurch sollen der exzessive öffentliche Alkoholkonsum und lautes Musikmachen oder -hören deutlich eingedämmt werden. Es werden Strafen von 50 bis 400 Euro verteilt.

Eine gute Nachricht für alle, die nicht nur auf dem Wasser surfen wollen: Die gesamte Playa de Palma ist nun mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Strände

Die Cala Agulla, die zwischen Capdepera und Cala Rajada liegt, ist nach jahrelangen Bemühungen der Gemeinde endlich neu aufgeschüttet und sommerfein gemacht worden. Das Hotel „Mallorca Rocks“ hat mit dem neuen Inhaber auch einen neuen Beach Club eröffnet. Hier legen DJs auf und es gibt wöchentliche Mottoveranstaltungen. Eintritt haben auch Nicht-Clubmitglieder.

„Ruhig“ ist es auch um den Strand Es Trenc noch nicht geworden. Erst die Demonstrationen um die Bauprojekte, die allerdings abgesagt wurden. Und nun das: Der Inselrat hat fast alle Parkplätze um den Strand wegen mangelnder Lizenzen schließen lassen. Die Besucheranzahl sank schlagartig von rund 10.000 auf nur noch 1200 pro Tag – man findet einfach keinen Platz für sein Auto mehr.

Wer plant, in näherer Zukunft an der Playa de Muro oder am Port d’Antratx Urlaub zu machen, sollte sich dort noch einmal über die aktuelle Wasserqualität informieren. In der Playa de Muro ist dieses Jahr zum vierten Mal eine Kanalisationspumpe ausgefallen und ein Wohngebiet mit Abwasser überflutet worden. In Port d’Andratx war ebenfalls eine Pumpe schadhaft, deswegen sind vor einigen Tagen Abwässer und Fäkalien ins Meer gelangt. Der Strand war daraufhin einige Tage gesperrt.

Palma de Mallorca

Der Marivent-Palast, die Sommerresidenz der Königsfamilie, soll frei für den öffentlichen Zugang werden. Die Unterhaltskosten von etwa 1,7 Millionen Euro pro Jahr seien zu schade, um es den Rest der Zeit ungenutzt zu lassen, heißt es.

Im Aquarium Palma (www.palmaaquarium.com/de/) gibt es seit dem 22. Juni auch Hammerhaie zu bewundern. Man will dort versuchen, den Bestand der gefährdeten Haiart wieder aufzupäppeln.

Am 18. Oktober findet in diesem Jahr als Nachfolger der Tui-Marathons der Palma de Mallorca-Marathon statt (www.palmademallorcamarathon.com). Neben der klassischen Distanz gibt es auch einen Halbmarathon, einen Zehn-Kilometer-Lauf und ein Kinderrennen für Kids im Alter von zwei bis zwölf Jahren. Meldeschluss ist der 30. August.

Die Carrer Blanquerna entwickelt sich zur neuen Gourmetmeile. 2013 wurde sie zur Fußgängerzone umgewandelt und seitdem sprießen dort die verschiedensten Restaurants.

Grünes Mallorca

Die erste Veritas Biomarkt-Filiale der balearischen Inseln hat in Palma eröffnet (Plaça de Roselló Comptat 6). Im Mittelpunkt steht die Vermarktung lokaler und nachhaltig produzierter Produkte. Die Strandbar von Es Dolç ist mit einem Öko-Siegel der EU ausgezeichnet worden. Sie setzt auf Recycling, regionale und biologische Produkte und engagiert sich bei der Strandreinigung. Schade: Mallorcas höchste Palme ist tot! 100 Jahre hat sie durchgehalten, bis die Larven des roten Palmrüsslers sie niederstreckten. Die Entdeckung von befallenen Palmen ist meldepflichtig. Man erkennt sie an den abgeknickten Palmwedeln.

Golfen

In der Hauptsaison bieten fast alle Golfplätze Sommertarife an. Mit der Mallorca Golfcard lässt sich sparen: Auf 14 Golfplätzen können zwei Personen für den Preis von einer spielen. Der Golfplatz Alcanada wurde zum fünften Mal in Folge von Travel Awards zur Nummer eins unter den Europas Plätzen gekürt.

Sport

In Manacor entsteht bis 2016 ein Tenniszentrum des Tennisstars Rafael Nadal. Es ist an eine Schule angeschlossen, auf der man mit dem amerikanischen Abitur abschließt. Ein neuer Radweg an der Ostküste wurde eröffnet. Auf der Strecke von Costa del Pins nach S’Illot kann man die Küstenlandschaft genießen und beispielsweise die Ausgrabungsstätte des talaiotischen Dorfs von S’Illot besichtigen.

Der Sporthafen von Molinar soll nun doch nicht ausgebaut werden. Obwohl der Plan schon von 315 Plätzen und drei Gebäuden auf 220 Plätze und ein Gebäude reduziert wurde und das Projekt Zuspruch von Anwohnervereinigungen erhält, sind Umweltschützer und Altstadtbewahrer gegen den Ausbau.

Politik
Mit der Sozialistin Francina Armengol regiert erstmals eine Frau die Balearen. Die 43-Jährige plant für die Ferieninseln – darunter Mallorca – eine Touristenabgabe einzuführen.

Offizielles Tourismusportal der Balearen, www.illesbalears.es, www.spain.info