Vorsicht vor Kakerlaken im Urlaubsgepäck

Ungebetener Gast: Wer Kakerlaken im Gepäck findet, muss schnell reagieren.
Ungebetener Gast: Wer Kakerlaken im Gepäck findet, muss schnell reagieren.
Foto: Stephanie Pilick
Wer aus dem Urlaub zurückkommt, hat häufig ungebetene Gäste im Koffer mitgebracht: Kakerlaken. Sobald sie aus dem Koffer krabbeln, sollten sie entdeckt aus dem Haus gebracht werden. Nur so kann eine Vermehrung Zuhause verhindert werden. Außerdem hilft Hitze, die lästigen Tiere loszuwerden.

Hamburg.. Wer unbemerkt Kakerlaken aus dem Urlaub mitbringt, muss aufpassen, dass er sie nicht zu Hause ansiedelt. Denn die Tiere können blitzschnell aus dem Koffer krabbeln, in Schlupfwinkeln verschwinden und sich dann dort vermehren.

Wer also seinen Koffer öffnet und eine Kakerlake entdeckt, bringt das Gepäckstück am besten sofort ins Freie. Die Kleidung wird kräftig ausgeschüttelt und auf Eier untersucht. Wenn möglich, sollte sie bei 60 Grad gewaschen werden. Auch Koffer und Kulturbeutel müssen Betroffene gründlich reinigen.

Wer eine Sauna im Haus hat, kann auch auf diese zurückgreifen: Der Koffer wird mitsamt Inhalt hineingestellt. «Die hohen Temperaturen töten Ungeziefer und Eier ab», erklärt Dirk Petersen von der Verbraucherzentrale Hamburg. (dpa)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE