Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Reise

Polnischer Badeort Leba verschenkt feinsten Ostsee-Sand

17.08.2012 | 14:17 Uhr
Foto: /dapd

Einen Anhänger voll feinstem Ostsee-Sand können Urlauber aus dem polnischen Leba mitnehmen. Der Badeort im Nordosten Polens verschenkt seinen Sand im großen Stil, denn er hat reichlich davon. Starke Winde und Wellen bringen regelmäßig Nachschub für seinen Strand. Außerdem droht der Zugang zum Hafen zu versanden.

Leba (dapd). Einen Anhänger voll feinstem Ostsee-Sand können Urlauber aus dem polnischen Leba mitnehmen. Der Badeort im Nordosten Polens verschenkt seinen Sand im großen Stil, denn er hat reichlich davon. Starke Winde und Wellen bringen regelmäßig Nachschub für seinen Strand. Außerdem droht der Zugang zum Hafen zu versanden.

Anders als in anderen Ferienorten, dürfen sich Privatpersonen aus Leba nicht nur kleine Fläschchen Sand als Souvenir mitnehmen. Wer möchte, darf einen Anhänger mitbringen und ihn kostenlos mit dem feinen, hellen Ostsee-Sand füllen. Zu Hause kann man sich damit einen privaten Strand anlegen und in Urlaubserinnerungen schwelgen.

Selbst wenn das Angebot reichlich genutzt werden sollte, braucht Leba keinen Mangel an Sand zu befürchten. In der Nähe der Stadt türmen sich fast 50 Meter hohe Wanderdünen auf. Sie gehören zu den größten Attraktionen an der pommerschen Ostseeküste und stehen unter Naturschutz.

Informationen in polnischer Sprache gibt es im Internet unter der Adresse leba.pl.

Deutschsprachige Auskünfte erteilt das Polnische Fremdenverkehrsamt, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Tel. 030/2100920, E-Mail: info.de@polen.travel, Internet: polen.travel

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos
Texanischer Sand für Meisterwerke
Bildgalerie
Tourismus
Im Privatjet in 19 Tagen um die Welt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kulturhauptstadt Pilsen
Bildgalerie
Fotostrecke
Faszination Völklinger Hütte
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Grünkohl statt Kamelle - Abenteuer Kohlfahrt in Oldenburg
Brauchtum
Was dem Rheinländer der Karneval, ist dem Oldenburger seine Kohlfahrt. Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, tauen die Niedersachsen erst richtig auf. Mit Bollerwagen und Hochprozentigem ziehen sie in Grüppchen durch die Felder. Statt Kamelle gibt es am Ende ein deftiges Grünkohlessen.
Das Los entscheiden lassen - Streit um Brückentage vermeiden
Urlaubsplanung
Über ein verlängertes Wochenende freuen sich viele Berufstätige. Doch nicht alle dürfen an einem Brückentag zu Hause bleiben - denn dann geht nichts mehr im Büro. Kollegen, die sich nicht einigen können, sollten das Problem spielerisch lösen.
Hohes Risiko für Gewaltverbrechen auf Trinidad und Tobago
Karibik
Das Auswärtige Amt in seinem Reisehinweis für den Inselstaat Trinidad und Tobago schreibt, dass man aufgrund des hohen Risikos von Gewaltverbrechen große Vorsicht walten lassen sollte. Touristen sollten zudem darauf achten, ob ihre Unterkunft eingezäunt ist oder einen Sicherheitsdienst beschäftigt.
Berlin, Amsterdam und London über Silvester sehr gefragt
Neujahrsparty
Romantisch, pompös oder mit bestem Badewetter - in internationalen Metropolen ins neue Jahr zu feiern, liegt im Trend. Berlin ist als Ziel am beliebtesten und im Vergleich relativ günstig. Auch Hamburg ist preiswert. Am teuersten sind Dubai und New York als Ziele für den Jahreswechsel.
BGH stärkt Kundenrechte bei Reiseveranstalter-Insolvenzen
Recht
Die schönsten Wochen des Jahres können zu einem traurigem Ereignis werden, wenn der Reiseveranstalter pleite geht. Damit die Kunden dann ihr Geld zurück bekommen, müssen sich die Veranstalter absichern. Der Bundesgerichtshof nimmt dazu nun Reisebüros in die Pflicht.