Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Reise

Polnischer Badeort Leba verschenkt feinsten Ostsee-Sand

17.08.2012 | 14:17 Uhr
Foto: /dapd

Einen Anhänger voll feinstem Ostsee-Sand können Urlauber aus dem polnischen Leba mitnehmen. Der Badeort im Nordosten Polens verschenkt seinen Sand im großen Stil, denn er hat reichlich davon. Starke Winde und Wellen bringen regelmäßig Nachschub für seinen Strand. Außerdem droht der Zugang zum Hafen zu versanden.

Leba (dapd). Einen Anhänger voll feinstem Ostsee-Sand können Urlauber aus dem polnischen Leba mitnehmen. Der Badeort im Nordosten Polens verschenkt seinen Sand im großen Stil, denn er hat reichlich davon. Starke Winde und Wellen bringen regelmäßig Nachschub für seinen Strand. Außerdem droht der Zugang zum Hafen zu versanden.

Anders als in anderen Ferienorten, dürfen sich Privatpersonen aus Leba nicht nur kleine Fläschchen Sand als Souvenir mitnehmen. Wer möchte, darf einen Anhänger mitbringen und ihn kostenlos mit dem feinen, hellen Ostsee-Sand füllen. Zu Hause kann man sich damit einen privaten Strand anlegen und in Urlaubserinnerungen schwelgen.

Selbst wenn das Angebot reichlich genutzt werden sollte, braucht Leba keinen Mangel an Sand zu befürchten. In der Nähe der Stadt türmen sich fast 50 Meter hohe Wanderdünen auf. Sie gehören zu den größten Attraktionen an der pommerschen Ostseeküste und stehen unter Naturschutz.

Informationen in polnischer Sprache gibt es im Internet unter der Adresse leba.pl.

Deutschsprachige Auskünfte erteilt das Polnische Fremdenverkehrsamt, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Tel. 030/2100920, E-Mail: info.de@polen.travel, Internet: polen.travel

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Auf Wanderung durch die Alpen
Bildgalerie
Fotostrecke
Usedom
Bildgalerie
Ostsee
Paris feiert - Feuerwerk am Eiffelturm
Bildgalerie
Nationalfeiertag
Aus dem Ressort
So verhalten sich Autofahrer bei Notfällen im Tunnel richtig
Sicherheit
Staus oder eine Panne in einem Tunnel sind unangenehm. Sie können sogar gefährlich werden, wenn man sich nicht richtig verhält. Bei Staus gilt zunächst einmal: Motor aus, Radio an. Bei Pannen gilt: Auf zur Notrufsäule. Denn der Alarmruf dort setzt ein ganzes Bündel an Aktionen in Gang.
Immer schön langsam - Neues Slow-Cruise-Konzept von Costa
Costa-Reederei
Die "schwimmenden Städte" werden immer riesiger. Beschaulicher und geruhsamer schippern Fans von Kreuzfahrten jetzt mit Costas Slow Cruises über das Mittelmeer. Die kleineren Schiffe steuern kleinere Häfen an. Auch Gourmets kommen hier Dank "Slow Food" auf ihre Kosten.
Spanien lockt Rekordzahl von Touristen an
Urlaubsziele
Schon im Jahr 2013 verzeichnete Spanien mit mehr als 60 Millionen ausländischen Touristen einen Besucherrekord. In diesem Jahr lockte das beliebte Reiseziel in der ersten Hälfte dieses Jahres sogar 28 Millionen Urlauber an, also 7,3 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2013.
Studiosus sagt wegen Gaza-Krise weitere Israelreisen ab
Nahost
Im Gazastreifen kriselt es gewaltig - und die Reiseveranstalter reagieren mit Absagen ihrer Touren. Studiosus hat nun bis Ende August alle seine Israelreisen aus dem Programm genommen und behält sich eine Ausweitung auf den September vor. Bereits gebuchte Reisen können kostenlos storniert werden.
Fernbusangebot in Duisburg durch "MeinFernbus" erweitert
Busreisen
Fernbusse gibt es in Duisburg bereits eine Menge, und so wundert es nicht, dass das Angebot fast täglich größer wird. Ab dem 4. August bietet nun auch das Berliner Unternehmen „MeinFernbus“ Fahrten nach Hamburg an. Auch Amsterdam steht auf dem Plan. Der neue Bahnhof hingegen lässt auf sich warten.