Pilotenstreik - Betroffene Flüge kostenlos stornieren

Die Piloten von Germanwings wollen am Donnerstag und Freitag streiken - und zwar an allen deutschen Flughäfen.
Die Piloten von Germanwings wollen am Donnerstag und Freitag streiken - und zwar an allen deutschen Flughäfen.
Foto: Stephanie Pilick
Was wir bereits wissen
Am 12.02. und 13.02. wollen die Piloten von Germanwings streiken. Passagiere können betroffene Flüge kostenlos umbuchen oder stornieren.

Köln/Bonn.. Bei Germanwings wollen am Donnerstag und Freitag die Piloten streiken. Die Airline reagiert mit einem Ersatzflugplan. Unter www.germanwings.com können Kunden ab dem Mittwochnachmittag den aktuellen Status ihres Fluges prüfen. Ist der Flug gestrichen, dürfen betroffene Passagiere auf der Webseite oder über das Call Center kostenlos umbuchen oder stornieren, teilt Germanwings mit. Fluggäste auf innerdeutschen Verbindungen können einen Gutschein für die Bahn nutzen. Von Eurowings beflogene Strecken sind vom Streik nicht betroffen.

Verspätet sich ein Flug oder fällt ganz aus, steht Passagieren keine Ausgleichszahlung nach EU-Recht zu. Denn ein Streik gilt als höhere Gewalt. Normalerweise steht Passagieren bei einem Flugausfall oder einer Verspätung von mehr als drei Stunden eine Entschädigung zu. Dabei sieht die EU-Fluggastrechte-Verordnung je nach Flugstrecke eine Summe von 250, 400 oder 600 Euro vor.

Allerdings muss sich die Airline bei einem Pilotenstreik um die Passagiere am Flughafen kümmern. Wenn diese dort längere Zeit auf einen freien Platz in einer späteren Maschine warten müssen, stehen ihnen zum Beispiel Essen und Getränke zu. Meist erhalten sie Gutscheine, um sich am Flughafen versorgen zu können. Verschiebt sich der Flug auf einen anderen Tag, muss die Airline oder der Veranstalter die Übernachtung in einem Hotel übernehmen. Den Transport vom Flughafen zum Hotel muss die Airline ebenfalls zahlen. (dpa)