Norwegian Cruise Line lockt Passagiere mit neuem Luxus

Mit Luxus-Suiten möchte die Norwegian Cruise Line neue Passagiere anlocken.
Mit Luxus-Suiten möchte die Norwegian Cruise Line neue Passagiere anlocken.
Was wir bereits wissen
Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line möchte mit exklusiven Angeboten und luxuriösem Ambiente neue Kundschaft für sich gewinnen.

Essen.. Auf den ersten Blick wirkt die Norwegian Epic, die im Hafen von Barcelona vor Anker liegt, schon etwas kopflastig. Die vom Mont Juic aus fotografierenden Touristen diskutieren darüber, ob der Suitenkomplex „The Haven“ dem Ozeanriesen mit mehr als 4000 Passagieren als Modulteil nachträglich aufgesetzt worden sei. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Mit diesem exklusiven Zufluchtsort spricht die US-amerikanische Norwegian Cruise Line jedenfalls eine Kundschaft an, die gern bereit ist, eine Handvoll Dollar mehr zu bezahlen, um eine Seefahrt in luxuriösem Ambiente zu genießen.

Kodierte Einlasskarte

„Damit bedienen wir den Fünf-Sterne-Markt“, erklärt Francis Riley, Vice President und General Manager International von NCL. Andererseits, so Riley, wollten diese Leute aber auch nicht auf das überbordende Angebot an Gastronomie und Entertainment verzichten – die vielen Bars und Spezialitäten-Restaurants oder die Epic Plunge im Aqua Park.

Wer „The Haven“ betreten will, braucht eine kodierte Einlasskarte oder aber Mr. Riley als „Türöffner“. Hinter dem Eingangsportal im Stile eines Clubs befindet sich eine ganz andere Kreuzfahrt-Welt. Der größte Schiff-im-Schiff-Komplex von NCL bietet 60 Suiten, die in drei Kategorien aufgeteilt sind. Die 47 Quadratmeter großen Villen mit separaten Kinderzimmern sind für Familien konzipiert, die Spa-Suiten für Wellness-Urlauber und die Penthouses für Paare.

Ausspannen ist auch das Stichwort im Courtyard auf Deck 16 mit eigenem Pool, Jacuzzi sowie Relaxliegen unter Sonnenschirmen. Von hier aus sind es nur ein paar Schritte bis in den Courtyard Grill, den legeren Outdoor-Bereich des Restaurants für Frühstück und Lunch. Im eigentlichen Gourmetrestaurant sind die Tische bereits für den Abend eingedeckt, die Speisekarte weist internationale Spezialitäten aus, und die Panoramascheiben erzeugen eine wunderschöne Dinner-Atmosphäre. Und nach dem Essen geht’s zum Absacker in die Lounge.

Stephan Späthe aus Frankfurt am Main hat den Aufenthalt im „The Haven“ von seiner Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen – und ist begeistert. „Man merkt schon den Unterschied. Das Penthouse ist luxuriöser eingerichtet als die normalen Kabinen. Wir haben hier eine eigene Sauna und ein eigenes Fitnessstudio.“ Auch die abendlichen Besuche im Haven-Restaurant haben den Gast überzeugt. „Man muss nicht reservieren, hat keine Warteschlangen.“

Auf die Kritik am kopflastigen Look des Suitenkomplexes hat NCL bei der Projektierung seiner jüngsten Flaggschiffe reagiert. Die „Breakaway“ und die „Getaway“ verfügen über dieselben exklusiven Einrichtungen, haben aber nur noch 42 Suiten – 18 weniger als auf der „Epic“.