Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Reise

Museum für Moderne Kunst in Oslo an neuem Ort eröffnet

08.10.2012 | 12:52 Uhr
Foto: /dapd

Das Astrup Fearnley Museum für Moderne Kunst ist umgezogen und präsentiert sich jetzt in einem architektonisch beeindruckenden Neubau in Oslos Hafenviertel. Das vom Schweizer Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude in Form eines großen Glassegels liegt direkt am Fjord im neuen Viertel Tjuvholmen und bietet jetzt noch mehr Platz für Dauer- und Sonderausstellungen.

Oslo (dapd). Das Astrup Fearnley Museum für Moderne Kunst ist umgezogen und präsentiert sich jetzt in einem architektonisch beeindruckenden Neubau in Oslos Hafenviertel. Das vom Schweizer Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude in Form eines großen Glassegels liegt direkt am Fjord im neuen Viertel Tjuvholmen und bietet jetzt noch mehr Platz für Dauer- und Sonderausstellungen.

In der aktuellen Ausstellung "To Be With Art Is All We Ask" stehen traditionsgemäß Arbeiten internationaler Künstler der Gegenwart wie die des Briten Damien Hirst, des Deutschen Anselm Kiefer oder der Chinesin Cao Fei im Mittelpunkt. Aber nicht nur im Inneren des Museums lässt sich Kunst entdecken. Das Gebäude selbst sowie der danebenliegende Skulpturengarten mit Ufertreppen und dazugehörigem Badestrand beeindrucken Gäste ebenfalls.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter afmuseet.no und visitoslo.com.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Im Privatjet in 19 Tagen um die Welt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kulturhauptstadt Pilsen
Bildgalerie
Fotostrecke
Faszination Völklinger Hütte
Bildgalerie
Fotostrecke
Impressionen der Weihnachtsmärkte
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Tiere und Natur - Warum die Deutschen auf Nordamerika stehen
USA
Nordamerika boomt. Während in den USA vor allem die Klassiker wie Städtetrips und Nationalparkbesuche gefragt sind, lockt Kanada zunehmend Outdoor-Urlauber an. Per Illian, Produktchef bei Dertour und ADAC Reisen, spricht über die Faszination, die der Kontinent noch immer auf Touristen ausübt.
Rotterdam erweitert Metronetz bis zum Strand
Städtereise
Besucher der niederländischen Stadt Rotterdam können demnächst eine klassische Städtereise mit einem Urlaub am Meer verbinden. Die Stadtverwaltung will den Strand an das Metronetzwerk der Großstadt anschließen. Bis 2018 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.
New York baut Telefonzellen zu WLAN-Hotspots um
Internet
Die Telefonzelle hat in New York bald ausgedient. Bürgermeister Bill de Blasio will sie in WLAN-Hotspots umwandeln. Die rund 10.000 Stationen sollen Touristen und Einwohner kostenlosen und schnellen Zugang ins Netz bieten.
Wegen Insolvenz - Zwei Reisen mit MS "Deutschland" abgesagt
Traumschiff
Das Traumschiff, die MS "Deutschland", wird zwei geplante Reisen nicht antreten können. Wegen der vorläufigen Insolvenz sagte die Reederei Peter Deilmann die Fahrten vom 7. bis 12. sowie vom 12. bis 18. Dezember ab. Gäste bekommen ihre Reisekosten zurückerstattet - dies kann aber vier Wochen dauern.
Tapas-Bar in Husum - Die Erfüllung eines Lebenstraums
Nordfriesland
Nachdem der ehemalige Anlagenbauer Klaus Thiem dem Tod zweimal entfliehen konnte, fasste er den Entschluss, seinen Traum einer Tapas-Bar zu verwirklichen. Zusammen mit seiner Partnerin bereitet der 61-Jährige drei Tage die Woche Tapas-Kreationen für seine Gäste zu, die nach Urlaub schmecken sollen.