Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Wellness-Verbot

Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe

03.01.2012 | 09:00 Uhr
Funktionen
Die Tourismusbranche der Malediven wehrt sich gegen die Schließung von Wellnessbereichen.Foto: imago

Colombo.  Weil den Hotels vorgeworfen wurde, ihre Kosmetik- und Massagesalons als Bordelle zu nutzen, ließ die Regierung der Malediven Wellnessbereiche schließen. Die Tourismusbranche weist die Sex-Tourismus-Vorwürfe zurück: Das Verbot sei störend und schade dem Tourismus als auch dem Image des Landes.

Auf den Malediven wehrt sich die Tourismusbranche gegen die Schließung der Wellnessbereiche in allen Hotels des Inselstaats im Indischen Ozean. Es gebe dort "definitiv" keinen Sex-Tourismus , sagte der Chef des Verbandes der Tourismusindustrie, Sim Ibrahim. Das Verbot sei "sehr störend, nicht hilfreich für den Tourismus und schlecht für das Image unseres Landes". Der Verband habe die Regierung um "rechtliche Klarheit" gebeten und hoffe, dass die Regelung bald wieder zurückgenommen werde.

Das Tourismusministerium der Malediven hatte Ende vergangener Woche mindestens 100 Hotels angewiesen, ihre Wellnessbereiche zu schließen.

Ziel für Luxus- und Hochzeitsreisen

Mit der Anordnung reagierte die Regierung auf Proteste einer einflussreichen Islamistenpartei, die den Hotels vorgeworfen hatte, Kosmetik- und Massagesalons als Bordelle zu nutzen. Nach Angaben von Tourismusministerin Mariyam Zulfa denkt die Regierung mittlerweile über einen Kompromiss nach.

"Die Regierung ist nicht gegen das Tourismusgeschäft", sagte sie der Nachrichtenagentur AFP. Der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen auf den aus 1192 Inseln und Inselchen bestehenden Malediven. Das Land ist vor allem ein Ziel für Luxus- und Hochzeitsreisen. 2011 wurden nach offiziellen Angaben rund 850.000 Touristen gezählt.

Der Islam ist auf den Malediven Staatsreligion. Noch vor wenigen Tagen hatte Staatschef Mohammed Nasheed allerdings bei seinen rund 330.000 Landsleuten für eine tolerante Religionsauslegung geworben. (afp)

Reise-Weisheiten

 

Kommentare
04.01.2012
11:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.01.2012
21:59
Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von bion | #5

Ich war vor zwei Jahren auf Chaaya Island Dhonveli. Es war dort absolut ruhig, der Wellnessbereich wurde von Inderinnen betrieben, völlig seriös und auch in Anspruch genommen, Zimmer mit Whirlpool und Leiter ins Wasser, Am Strand dröhnte kein einziges Radio, alle lasen ihre Urlaubslektüre am flachen Strand. Eigentlich haben wir nur Pärchen gesehen und Einheimische haben mit Reisigbesen den Strand in diversen Mustern verziert.
Für einen Sextouristen ist das der völlig falsche Ort.


03.01.2012
14:38
Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von nussknacker | #4

Da sieht man wieder einmal, wenn Religion im Spiel ist, interessiert die Scharfmacher kein Geld der Welt.
Wer auf die Malediven fliegt, der will bestimmt keinen Sex kaufen, das gibt es woanders viel billiger!

03.01.2012
13:39
Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von Dr.Seltsam | #3

Nun, wer der Meinung ist, sowas kann nur Far Far Away und bei den Muselmanen passieren..

Bei uns gibt es einflussreiche christliche Verbände, die immer wieder verhindern können, dass Geschäfte am Sonntag öffnen dürfen.
Oder das Theater am Karfreitag schließen muss..

Ich sehe da keinen großen Unterschied.

2 Antworten
Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von nussknacker | #3-1

Du siehst keinen Unterschied?
Dann ziehe doch einfach weg, am besten nach Afganistan, dann brauchst du dich nicht über unsere christliche Kultur ärgern!

Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von Feldkoch | #3-2

Wenn sie keinen Bedarf haben Sonntags auszuruhen, mit der Familie etwas zu unternehmen oder mal wieder in die Kirche zu gehen, können sie ja auch arbeiten - wieso sollt nur der Einzelhandel malochen. Geben sie bei der Gelegenheit auch bitte ihr Weihnachtsgeld zurück.

03.01.2012
09:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.01.2012
09:25
Hotels auf Malediven wehren sich gegen Sextourismus-Vorwürfe
von soulseeker | #1

Da sieht man ja mal wieder, wie toll Staat und Religion zusammenpassen und welche fortschrittlichen Wege da bisweilen gegangen werden.

Back to the roots (Steinzeit).

Spezial
Finnlines
Anzeige
Reise
Die Reederei Finnlines ist aktuell der einzige Anbieter von direkten Fährverbindungen von Deutschland nach Finnland.  Das Anbord-Konzept bei Finnlines...
Entspannt läuft es einfach besser
Anzeige
Reise
Piste oder Palmenstrand, Kurztrip oder Daueraufenthalt: Immer mehr Deutsche packen jetzt kurz vor Weihnachten oder direkt zu Beginn des neuen Jahres...
Fotos und Videos
Eine faszinierende Reise um die Welt
Bildgalerie
Fotostrecke
Superlative im Advent
Bildgalerie
Fotostrecke
Leserkalender-Einsendungen Oktober
Bildgalerie
Reisebilder
Texanischer Sand für Meisterwerke
Bildgalerie
Tourismus