Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Verkehrssicherheit

Falsches Beladen von Reisegepäck lebensgefährlich

13.06.2012 | 14:45 Uhr
Falsches Beladen von Reisegepäck lebensgefährlich
Beim Einladen des Reisegepäcks ist Vorsicht geboten: Schwere Gepäckstücke sollten im Auto möglichst nach unten und direkt hinter den Rücksitz gepackt werden. Foto: Getty Images

Düsseldorf.  Wenn schwere Gepäckstücke im Auto nicht richtig gesichert sind, können sie bei einem Aufprall oder einer Vollbremsung großen Schaden anrichten. Auch bei Reifendruck und Bremsleistung ist Vorsicht geboten: Sie verändern sich je nach Gesamtgewicht des Fahrzeugs.

Schon ein 25 Kilogramm schweres Gepäckstück entwickelt im Auto bei einem Aufprall von 50 km/h die Wucht von einer Tonne. Viele Reisende sind bei der Beladung ihres Autos zu sorglos . Die korrekte Beladung und Ladungssicherung rettet Leben.

Schwere Gegenstände gehören nach unten und direkt hinter den Rücksitz. Bei Kombis und Vans ist es ratsam, ein Trenngitter oder -netz zu installieren. Aber auch diese bieten bei einem Unfall nur bedingt Schutz; sicherer ist es, schwere Gepäckstücke zusätzlich mit Spanngurten fest zu zurren.

Reifendruck richtet sich nach Beladung

Sperrgepäck wie Fahrräder oder Surfbretter dürfen ausschließlich mit spezieller Transporthilfen befördert werden, keinesfalls im Kofferraum. Wie beim Reifenwechsel ist außerdem eine Kontrolle der Sicherungen nach einigen Kilometern Fahrt sinnvoll.

Der richtige Reifendruck richtet sich vor allem nach der Beladung. Bei voller Beladung liegt dieser etwa 0,2 bar bis 0,3 bar über dem normalen, empfohlenen Reifendruck. Die meisten Hersteller geben Empfehlungen für erhöhten Reifendruck bei voller Beladung in der Betriebsanleitung des jeweiligen Fahrzeugs.

Text-Bremsung sinnvoll

Auch das Fahrverhalten des Fahrzeugs ändert sich durch die Beladung deutlich, daher sind einige Test-Bremsungen sinnvoll. Die Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts ist gefährlich, da Federung und Bremsen nur bis zum zulässigen Gesamtgewicht ausgelegt sind. Außerdem ist das Überladen teuer. Bereits fünf Prozent zu viel Ladung kosten zehn Euro, ab 20 Prozent kommen zum Bußgeld von 95 Euro noch drei Punkte in Flensburg dazu. (mid)


Kommentare
13.06.2012
17:31
Falsches Beladen von Reisegepäck lebensgefährlich
von gamleman | #1

Beladen von Gepäck? Wie geht das denn? Der über Schriftenschreiber hatte heute aber keinen wirklich guten Tag, wenn ich mir die Artikel mal in Ruhe angucke ...

Spezial
Finnlines
Anzeige
Reise
Die Reederei Finnlines ist aktuell der einzige Anbieter von direkten Fährverbindungen von Deutschland nach Finnland.  Das Anbord-Konzept bei Finnlines ist wie Urlaub im hohen Norden selbst: Ruhig und entspannt! Ganz bewusst verzichtet Finnlines auf Unterhaltungsshows, Animation und Entertainment.
Holland-Freunde aufgepasst!
Anzeige

Ab sofort könnt ihr bei unserer „Pimp Your Bike“ Aktion einen mehrtägigen Hollandurlaub (im Wert von 649,- Euro) oder auch zwei hochwertige Koga Fahrräder (im Wert von je 999,- Euro) gewinnen. Einfach euren alten Drahtesel fotografieren, per Mail einsenden und Daumen drücken. Mehr Infos hier!

Korfu aktiv entdecken
Anzeige
Reise
Wikinger-Reisen, der Aktivreiseveranstalter, zeigt Ihnen Korfus schönste Plätze!
Genussradeln auf der sonnigen Südseite der Alpen
Anzeige

Wer genussvolle Begegnungen in einer traumhaft schönen Berge-Seen-Landschaft sucht, sich auf aktive Entspannung und grenzenloses Entdecken freut und seinen Urlaub ganz nach dem Motto „Lustvoll leben und gelassen genießen“ verbringen möchte, ist in Kärnten richtig.

Mit dem Hund auf die holländischen Nordseeinseln
Anzeige
Urlaub

Vierbeiner sind auf den holländischen Inseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog herzlich willkommen. Hundefreundliche Strände und Strandpavillons, viele Wander- und Waldwege und auf Haustiere ausgerichtete Unterkünfte machen den Urlaub mit dem Hund hier besonders angenehm.

Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Soldatenfriedhöfe in Nordfrankreich
Bildgalerie
Fotostrecke
Wallfahrt nach El Rocío
Bildgalerie
Fotostrecke
Katowice im Wandel
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Bach in Thüringen
Bildgalerie
Fotostrecke