Ein Vorurteil weniger

Die bunte Straßenkunst in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá zieht in den Bann.
Die bunte Straßenkunst in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá zieht in den Bann.
Foto: Contzen
Was wir bereits wissen
Bilder von bewaffneten Guerillas und skrupellosen Drogenbosse schwirren im Kopf herum. Dabei wartet in Bogotá das netteste Volk der Welt.

Bogotá..  „Reisen ist tödlich für Vorurteile.“ Nirgendwo sonst auf meiner Weltreise treffen diese weisen Worte von Mark Twain mehr zu als in Kolumbien. Vor der Ankunft schwirren Bilder von bewaffneten Guerillas und skrupellosen Drogenbossen durch meinen Kopf.

Dabei scheint jeder in Bogotá mir helfen zu wollen – vom freundlichen Obdachlosen, der mich am Hotel abliefert, bis zum Geschäftsmann, der seinen eigenen Bus verpasst, um sicherzugehen, dass ich in die richtige Linie einsteige.

Statt Gewalt erlebe ich eine moderne Hauptstadt mit bunter Straßenkunst, lebhaften Einkaufsstraßen und einer vielfältigen Kneipenszene. Selbst als ich mir reichlich dämlich vorkomme, weil ich mich etwas übereifrig zwischen die hüftschwingenden Kolumbianer auf die Tanzfläche einer Bar traue, klopfen mir die Einheimischen anerkennend auf die Schulter. Der weltweit größte Kokainexporteur ist Heimat des nettesten Volkes der Welt – ein Vorurteil weniger.

Ihre Mona