Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Filmfestival

Die Arkaden als Fußballtor am Abend

Eine Nacht mit Julia Roberts in San Sebastian
"La Concha" bedeutet "Die Muschel" und bietet den Badenden das Gefühl, sich in einer wohltemperierten Badewanne zu befinden.

Auf dem Weg zur nächsten Bar wollen die Gäste von Harms natürlich wissen, wie er ausgerechnet im Baskenland strandete: Vor fast 30 Jahren war es, da gondelte der Student mit einem VW Bully aus Jever nach San Sebastian, machte seinen Doktor der Philosophie und blieb als Berater für soziale Projekte hängen – „in der schönsten Stadt der Welt“, wie er sagt. Wie zum Beweis nimmt er einen kurzen Umweg über die „Plaza Constitution“, ein wunderbares, von Arkaden-Häusern umgrenztes Rechteck, das früher die Stierkampfarena war. Heute ist die Plaza eine Mischung aus Open-Air-Museum, Cafe und Fußball-Talentschuppen: Überall kicken Jungs in der Feierabend-Dämmerung und nutzen die Arkaden als Tore.

Mit großem Hallo wird Hans Harms in der Bar „Zeruko“ begrüßt, von Marili und Joseán Calvo, den Gewinnern des Pinchos-Preises 2008. „La Hoguera“ (das Lagerfeuer) hieß ihre Kreation: Serviert wird ein umgedrehtes Cidre-Glas. Erst wenn man es lüftet, ist der Pinchos-Name klar: Darunter qualmt es, damit man den Kabeljau am Spieß räuchern kann – ganz nach eigenem Geschmack. Beinahe täglich überbieten sich die Wirte der Stadt mit der Erfindung neuer Pinchos-Varianten. Doch ob Blutwurst mit Pistazie oder Ei am Stiel – jeder muss den Klassiker und vermutlich ersten Pincho aus den späten 40er Jahren auf dem Tresen haben, erklärt Hans Harms: „Gilda“ heißt dieser Peperoni-Anchovis-Oliven-Spieß, benannt nach den Kurven einer Tänzerin aus dem gleichnamigen Film mit Rita Hayworth von 1946.

Eine Nacht mit Julia Roberts

Nach einem Abend voller kulinarischer Genüsse geht’s ins Hotel. „Mit welchem Filmstar möchten Sie die Nacht verbringen?“, fragt der Mann an der Rezeption. Julia Roberts auf Zimmer 507 und Glenn Close (707) wären noch zu haben, ebenso Woody Allen und Richard Gere. Nun ja, sie sind nicht persönlich da, aber immerhin mit einem großen Foto überm Bett. Denn das ehemalige Kino „Astoria7“ hat beim Umbau zum Hotel jedes Zimmer einem Filmstar oder Regisseur gewidmet. Voraussetzung: Er oder sie war mal Gast auf dem seit 1953 existierenden Filmfestival.

Das ganze Haus ist filmisch durchinszeniert, in der mit Sofas und Ohrensesseln gemütlich ausgestatteten Bibliothek stehen alte Projektoren, Filmdosen und Teile alter Kameras in den Regalen. Aus den Lautsprechern säuselt Filmmusik. Ach ja, und im Foyer sitzt Hitchcock, lebensgroß als Puppe mit Drehbuch in einem Kinosessel. Der Platz neben ihm ist natürlich nur ganz selten frei – fast jeder Hotelgast möchte dieses Erinnerungsfoto.

Stefan Brünjes

  1. Seite 1: Eine Nacht mit Julia Roberts in San Sebastian
    Seite 2: Die Arkaden als Fußballtor am Abend

1 | 2

Facebook
Kommentare
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

 
Fotos und Videos
Vulkanausbruch in Island
Bildgalerie
Natur
Beeindruckende Naturaufnahmen
Bildgalerie
Natur
Österreich von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Aus dem Ressort
Touristen entdecken den Charme verlassener Orte
Ruinen
Für die einen sind es Bruchbuden, für die anderen ist es Kopfkino: Ob leerstehende Fabriken oder verwilderte Botschaften - Ruinen sind nicht nur als Fotomotiv gefragt. Immer mehr Touristen entdecken den Charme von verlassenen Orten. Besonders Berlin hat viele dieser Plätze zu bieten.
Visaantrag für Israel dauert wegen Personalmangel länger
Botschaft
Wer ein Visum für seine Reise nach Israel braucht, sollte Geduld haben. Denn aufgrund von Personalmangel in der israelischen Botschaft und angesichts von Feiertagen kommt es zu längeren Wartezeiten: Die Bearbeitungszeit würde sich um rund zwei Wochen verlängern, teilte der Visa Dienst Bonn mit.
Kreuzfahrt-Höhepunkt fiel weg - Reiseveranstalter verklagt
Recht
Weil er sich um den Höhepunkt der Kreuzfahrt betrogen fühlte, verklagte ein Passagier den Reiseveranstalter. Die angepriesene Fahrt durch die Passage des Panamakanals fand im Dunkeln statt, weil das Schiff zehn Stunden zu spät ablegte. Die Klage war jedoch nur teilweise von Erfolg gekennzeichnet.
Internet-Vergleichsportale am Reisemarkt auf Wachstumskurs
Wirtschaft
Immer mehr Urlauber benutzen heutzutage bei der Suche nach einem Hotel oder Flug Online-Vergleichsportale. Im Jahr 2013 wurden 14 Prozent der Reisen über Internet-Portale gebucht. Für den besonderen Urlaub nutzt die Mehrheit aber immer noch das Reisebüro.
"Europa" und "Europa 2" beste Kreuzfahrtschiffe der Welt
Ranking
Mit 1860 von 2000 möglichen Punkten hat das Kreuzfahrtschiff "Eurpoa 2" das beste Urteil von Douglas Ward im aktuellen "Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide" bekommen. Direkt dahinter landete die "Europa" mit 1851 Punkten. Erstmals gab es im "Guide" in diesem Jahr auch neue Kategorien.