Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Namibia

Der Ort Swakopmund zeugt von der Kolonialzeit

Mit dem Desert Express auf eine mehrtägige Reise durch Afrika
Der Desert Express fährt durch die malerische Landschaft Afrikas und bietet seinen Fahrgästen erstaunliche Bilder.

Swakopmund, am kalten Atlantik gelegen, hält mit pastellfarbenen Jugendstilhäusern aus der Zeit Kaiser Wilhelms attraktive Fotomotive bereit. Namen wie Woermannhaus, Alte Brauereistube oder Hansa-Hotel erinnern an die deutsche Kolonialzeit von 1884 bis 1915.

Mit dem Desert Express geht es weiter in Richtung Osten. „Wir fahren jetzt auf der ältesten Trasse des Landes, die schon 1902 in Betrieb genommen wurde“, erklärt Preusker. Bei Usakos hält der Zug für einen Ausflug zur 1700 Meter hohen Spitzkoppe, die wie das Matterhorn aussieht – und ein Wahrzeichen Namibias ist. Nach der Durchquerung des Otavi-Hochlandes auf einer neu gebauten Bahnstrecke in Richtung Angola heißt es wieder für zwei Tage Abschied vom Desert Express zu nehmen. Mehrere Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark stehen auf dem Programm, und übernachtet wird in Safari-Lodges.

Tiere tummeln sich am Wasserloch

„Da! Da hinten. Seht ihr’s?“, flüstert der Guide und zeigt vom Jeep aus auf zwei Löwen, die sich unter einem Akazienstrauch räkeln. Nicht auf jeder Pirschfahrt sind die Könige der Tiere zu sehen. Etwas Glück gehört schon dazu. Immer was zu sehen gibt es dagegen an den Wasserlöchern. Vorsichtig nähern sich Springböcke und Zebras, später staken Giraffen heran, auch Elefanten kommen, sie haben Durst.

Auch auf der Rückfahrt nach Windhoek sind immer wieder Tiere zu entdecken. Erst als die ersten Häuser von Windhoek auftauchen kündigt sich die Rückkehr in die Zivilisation an. Und ein afrikanischer Traum geht zu Ende.

Detlef Berg

  1. Seite 1: Mit dem Desert Express auf eine mehrtägige Reise durch Afrika
    Seite 2: Der Ort Swakopmund zeugt von der Kolonialzeit

1 | 2

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Im Privatjet in 19 Tagen um die Welt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kulturhauptstadt Pilsen
Bildgalerie
Fotostrecke
Faszination Völklinger Hütte
Bildgalerie
Fotostrecke
Impressionen der Weihnachtsmärkte
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Neues Buch stellt die 100 luxuriösesten Traumreisen vor
Interview
Traumreisen sind teuer und bleiben häufig Träume. Jochen Müssig, Reisejournalist und Autor kennt dieses Problem und hat ein Buch darüber geschrieben: "Was kostet die Welt - Die 100 exklusivsten Reisen, die man sich leisten können müsste".
Österreichs Skigebiete reagieren auf Klimaveränderungen
Wintersport
Wegen den warmen Temperaturen im Jahr 2014 stehen viele Skigebiete vor Problemen. Mit teuren Investitionen sollen weiterhin Urlauber angelockt werden. So entsteht zwischen Tirol und Salzburg eines der größten Skigebiete Österreichs. Allerdings sind viele Gebiete auf Kunstschnee angewiesen.
Auf der Erfolgswelle - An Bord der Mein Schiff 3
Kreuzfahrt
Der Neubau der Tui-Flotte Mein Schiff 3 war die Kreuzfahrt-Premiere des Jahres. Das neue Schiff ist seitdem bei Touristen sehr beliebt, die Reisen sind schon über Wochen ausgebucht. Ein aktueller Bericht von Bord zeigt, wie sich Crew, Schiff und das Konzept im Alltag bewähren.
Tiere und Natur - Warum die Deutschen auf Nordamerika stehen
USA
Nordamerika boomt. Während in den USA vor allem die Klassiker wie Städtetrips und Nationalparkbesuche gefragt sind, lockt Kanada zunehmend Outdoor-Urlauber an. Per Illian, Produktchef bei Dertour und ADAC Reisen, spricht über die Faszination, die der Kontinent noch immer auf Touristen ausübt.
Sinnvolle Hilfe für streunende Katzen und Hunde an Hotels
Kommentar
Damit rumstreunenden Katzen und Hunden an Hotels wirklich geholfen wird, hat sich TUI-Umweltmanager Harald Zeiss ein Projekt ausgedacht, durch das die wilden Tiere dauerhafte Bewohner in Hotel- und Ferienanlagen werden können.