Dachgepäckträger abbauen und Kraftstoff sparen

Dachgepäckträger sind praktische Helfer im Urlaub, treiben aber auch die Kraftstoffkosten in die Höhe.
Dachgepäckträger sind praktische Helfer im Urlaub, treiben aber auch die Kraftstoffkosten in die Höhe.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Für den Urlaub mit dem Auto montieren viele Fahrer einen Dachgepäckträger oder eine Box auf dem Auto. So nützlich diese im Urlaub auch sein mögen, nach der Heimkehr sollten sie schnellstmöglich wieder abmontiert werden. Das entlastet die Tankrechnung deutlich.

Stuttgart. Autourlauber, die in den Herbstferien mit einem Dachgepäckträger oder einer Box unterwegs waren, sollte diese nach der Heimkehr alsbald wieder demontieren.

Ein Dachgepäckträger erhöhe auch unbeladen den Luftwiderstand und treibe die Kraftstoffkosten unnötig in die Höhe, sagt Tilman Vögele-Ebering von der Sachverständigen-organisation Dekra in Stuttgart. Vor allem bei höheren Geschwindigkeiten falle der Luftwiderstand von Gepäckträgern stark ins Gewicht. Auch Gewicht im Kofferraum schlage sich in der Tankrechnung nieder.

"Im Schnitt ist je 100 Kilogramm mit etwa einem Liter Mehrverbrauch pro 100 Kilometer zu rechnen", sagt Vögele-Ebering. "Daher empfiehlt es sich, nach dem Urlaub überflüssigen Ballast aus dem Fahrzeug zu entfernen. Das senkt die Kraftstoffkosten und kommt der Umwelt zugute." (dapd)