Club Med setzt auf mehr Luxus-Tourismus

Der Reiseveranstalter Club Med will in Zukunft stärker auf das Luxus-Segment setzen. Foto: Imago
Der Reiseveranstalter Club Med will in Zukunft stärker auf das Luxus-Segment setzen. Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Nachdem der französische Reiseveranstalter Club Méditerranée in den letzten Jahren kontinuierliche Verluste verkraften musste, geht's 2011 aufwärts. Angebote im gehobenen Tourismus-Bereich sollen mehr Gewinne bringen. Außerdem stockt das Unternehmen auf: Ein erster Club in China wurde bereits eröffnet.

Valmorel.. Der französische Reiseveranstalter Club Méditerranée ist 2011 wieder in der Gewinnzone. Das Unternehmen erzielte nach eigenen Angaben vom Freitag im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn von zwei Millionen Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum ein Verlust von 14 Millionen ausgewiesen werden musste.

Erster Club in China eröffnet

Der Reiseveranstalter gab die Zahlen in Valmorel in den französischen Alpen bekannt, wo er einen neuen Luxus-Tourismuskomplex einweihte. Das Unternehmen setzt nach jahrelangen Verlusten zunehmend auf die gehobene Touristenklasse. Clubs der mittleren Preisklasse wurden 2011 in Italien und Griechenland geschlossen.

Die politischen Umwälzungen in arabischen Ländern wie Tunesien und Ägypten kosteten den Reiseveranstalter 2011 anfänglich zwar 22 Millionen Euro, aber viele Kunden buchten den Angaben zufolge dann auf Club-Med-Einrichtungen in anderen Ländern um. Positiv zu Buche schlugen die gute vergangene Wintersaison sowie erstmals ein Plus in Amerika. Das Unternehmen will sein Geschäft international weiter ausbauen, insbesondere in Asien. Ein erster Club wurde in China Ende 2010 eröffnet, weitere sollen folgen. (afp)