Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Urteil

Bundesgericht verbietet Nachtflüge am Frankfurter Flughafen

04.04.2012 | 10:21 Uhr
Bundesgericht verbietet Nachtflüge am Frankfurter Flughafen
Nachtflüge am Flughafen Frankfurt sind verboten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.Foto: dapd

Frankfurt.  17 Nachtflüge hatte das Land Hessen am Frankfurter Flughafen genehmigt - zu Unrecht, hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Nachtflüge am Flughafen Frankfurt sind verboten.

Das Bundesverwaltungsgericht hat das vorläufige Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen bestätigt. Zwischen 23 Uhr und 5 Uhr seien vorerst keine Starts und Landungen an Deutschlands größtem Luftdrehkreuz erlaubt, urteilte das Gericht am Mittwoch in Leipzig. Nun müsse das Land Hessen über die Zulasung von Nachtflügen neu entscheiden, sagte der Vorsitzende Richter Rüdiger Rubel. "Der Spielraum für die Zulassung von Flügen ist äußerst eng."

Das oberste Verwaltungsgericht bestätigt damit eine Entscheidung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, der die nächtlichen Flüge im Herbst vorläufig untersagt hatte. Das Verbot ist ein Sieg für Anwohner des Großflughafens im Rhein-Main-Ballungsraum, die seit Monaten jeden Montag im Flughafen-Terminal zu Tausenden gegen den Fluglärm demonstrieren. Städte in der Einflugschneise wie Offenbach und Rüsselsheim, ein Klinikum und Privatpersonen hatten gegen eine Verordnung des Landes Hessen geklagt, nach der 17 Flüge zwischen 23 Uhr und 5 Uhr erlaubt sein sollten. Mit der Verordnung regelte das Land die Erweiterung des Flughafens um eine vierte Landebahn.

"Die Flieger fliegen 50 Meter über meinem Haus"

"Die Flieger fliegen 50 Meter über meinem Haus, da versteht man kein Wort mehr", beschrieb einer der beiden Privatkläger vor der Urteilsverkündung seine Situation. Thomas Rapp betreibt einen Getränkegroßhandel in Kelsterbach. In seinem Büro könne er wegen des Lärms der landenden und startenden Maschinen keine Besprechungen mehr abhalten. Er forderte eine Erweiterung des Nachtflugverbots auf 22 Uhr bis 6 Uhr.

Richter Rubel hatte bei den Airport-Anrainern bereits in der mündlichen Verhandlung vor drei Wochen Hoffnungen geweckt. Er hatte betont, dass die Erlaubnis von Nachtflügen an sehr hohe Hürden gebunden sei. Die schiere Bedeutung eines Flughafens allein sei nicht ausreichend. Zudem hatte er einen Formfehler der hessischen Regierung bei der Genehmigung der neuen Nordwest-Landebahn 2007 moniert.

Die Lufthansa trifft das Verbot besonders hart

Hart getroffen von dem Verbot wird die Lufthansa. Ihre Cargo-Tochter hat in Frankfurt eine eigene Frachtflotte stationiert. Einige der Flugzeuge transportierten nachts Waren nach Asien und Nordamerika. Ein Nachtflugverbot kostet Lufthansa Cargo nach eigenen Angaben im Jahr 40 Millionen Euro Gewinn. Nach dem Urteil verloren die Lufthansa-Aktien 2,5 Prozent ihres Werts. Die Papiere des Flughafenbetreibers Fraport notierten 1,5 Prozent im Minus.

Vor dem Gebäude des Gerichts in der Leipziger Innenstadt hatten vier Übertragungswagen verschiedener Sender und viele Kamerateams Stellung bezogen, um live über die wegweisende Entscheidung zu berichten. Protestbanner und Sprechchöre von Ausbaugegnern konnten sie allerdings nicht filmen. Im Gegensatz zur Verhandlung vor drei Wochen waren die Demonstranten am Mittwoch meist zu Hause geblieben. (rtr)



Kommentare
04.04.2012
14:07
Schluss mit dem Krach!
von DieterCarstensen | #3

Das Urteil freut mich!

Waldbröl, wo ich wohne, im oberbergischen Kreis, Süd-NRW liegt in der Einflugschneise des Flughafens Köln-Bonn! Im Sommer kann man nachts, obwohl wir mitten auf dem Lande leben, nicht bei geöffneten Fenster schlafen, wegen des Fluglärms. Eine Frachtmaschine nach der anderen donnert nachts über uns hinweg.

Und das obwohl es von Waldbröl bis zum Flughafen noch über 30 Kilometer Entfernung sind.

Was interessieren mich die wirtschaftlichen Interessen von rücksichtslosen Flughafenbetreibern und Fluggesellschaften, denen die Nachtruhe von anderen Menschen vollkommen egal ist?

Endlich ist Schluss mit dem Krach!

Aufgrund dieses Urteils könnnen auch wir uns endlich effektiv gegen den nächtlichen Fluglärm wehren!

1 Antwort
Bundesgericht verbietet Nachtflüge am Frankfurter Flughafen
von artie_aus_essen | #3-1

Mir kommen echt die Tränen...

04.04.2012
13:09
Nachtflüge über Wohngebiete sollten generell untersagt sein.
von findling | #2

das aber liefert das Urteil leider nicht.
Dennoch ein Ansatz, denn überall werden Menschen mit dem Hinweis auf die Konkurrenz anderer Flughäfen, im In- und Ausland, dabei gegeneinander aufgewiegelt und ausgespielt.

04.04.2012
11:52
Bundesgericht verbietet Nachtflüge am Frankfurter Flughafen
von meinemeinungdazu | #1

Und wer regiert dieses Land Hessen? Wieder halten die Unchristlichen die Gesetze nicht ein. Eine tolle Partei auf dem absteigenden Ast.

Spezial
Finnlines
Anzeige
Reise
Die Reederei Finnlines ist aktuell der einzige Anbieter von direkten Fährverbindungen von Deutschland nach Finnland.  Das Anbord-Konzept bei Finnlines ist wie Urlaub im hohen Norden selbst: Ruhig und entspannt! Ganz bewusst verzichtet Finnlines auf Unterhaltungsshows, Animation und Entertainment.
Borkum: Einfach mal durchatmen!
Anzeige
Reise
Die Nordseeinsel Borkum überzeugt durch ein gesundes Nordseeklima und lädt zur 3. Thalasso-Gesundheitswoche
Holland-Freunde aufgepasst!
Anzeige
Holland-Freunde aufgepasst!

Ab sofort könnt ihr bei unserer „Pimp Your Bike“ Aktion einen mehrtägigen Hollandurlaub (im Wert von 649,- Euro) oder auch zwei hochwertige Koga Fahrräder (im Wert von je 999,- Euro) gewinnen. Einfach euren alten Drahtesel fotografieren, per Mail einsenden und Daumen drücken. Mehr Infos hier!

Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Hundetraining auf Texel
Bildgalerie
Fotostrecke
Auf dem Welterbesteig durchs Donautal
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Gartenbauland Höri
Bildgalerie
Fotostrecke
Regenschirm-Revolution in Hongkong
Bildgalerie
Proteste