Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Kriegs-Erinnerungen

"Zweimal verschüttet unter Bomben" - Leser erinnern sich an den Krieg

21.03.2013 | 19:20 Uhr
"Zweimal verschüttet unter Bomben" - Leser erinnern sich an den Krieg
Der ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ hat sie wieder hochgebracht, die Erinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit.

Essen.  Der ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ hat sie wieder hochgebracht, die Erinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit. Eine erstaunliche Resonanz hatte die Bitte an unsere Leser, uns ihre eigenen Erlebnisse zu erzählen. Ein Auszug der zum großen Teil sehr bewegenden Erinnerungen.

Die Puppe von Irene

Maria Kerkmann (85) aus Oberhausen: „Ich konnte mir den Film nicht antun. Ich habe meine ganze Familie verloren. Meine Mutter Hanna und meine Schwester Irene sind bei einem Bombenangriff 1944 im Keller der Wirtschaft Gerlach in Sterkrade umgekommen. Irene war 13. Ich machte gerade eine Ausbildung, mein Vater drehte Bomben bei der GHH. Ich habe ihm dann den Haushalt geführt. Bis wir 1945 einen Alarm nicht hörten. Ein Schrapnell schlug ein, ich flog durch die Luft, stand wieder auf und lief los, habe ‘Vater, Vater’ gerufen, aber ein Splitter hatte seinen Kopf getroffen. Ich war 17 Jahre alt und allein. Es ist alles noch so nah. Ich weiß noch die Augenfarbe der Puppe meiner Schwester.“

Mein Vater kannte Hitler

Erwin Fortmann (84) aus Voerde: „Der Film stimmt zu 90 Prozent. Ich wurde mit 16 Jahren Soldat, März 45, ich habe mich dann geweigert, den Eid auf Adolf Hitler zu leisten. Der Grund - mein Vater hatte Hitler im Ersten Weltkrieg persönlich kennengelernt und mir immer gesagt: Das ist ein Spinner. Unser Oberst hat mir dann einen mit der Krücke drübergezogen, alle unsere Ausbilder waren ja kriegsversehrt. Dann wurde ich eingesperrt und sollte erschossen werden. Der Oberst wollte sich das Todesurteil in Berlin absegnen lassen, aber die Amis hatten schon die Leitung gekappt. So habe ich überlebt.“

  1. Seite 1: "Zweimal verschüttet unter Bomben" - Leser erinnern sich an den Krieg
    Seite 2: „Die Menschen haben nichts aus dem Krieg gelernt"
    Seite 3: "Ich war kein Mensch fürs Töten“
    Seite 4: "Um zu überleben, musste ich stehlen"

1 | 2 | 3 | 4



Aus dem Ressort
Zwei Verletzte bei mutmaßlichem Autorennen in Dortmund
Autorennen
Ein weißer Audi und ein dunkler Sportwagen haben sich offenbar ein Rennen von der Dortmunder Innenstadt in Richtung Norden geliefert. Auf der Mallinckrodtstraße schließlich knallte es - zwei Unbeteiligte wurden verletzt. Die Polizei hat später zwei Verdächtige aufgegriffen, zwei seien noch flüchtig.
Schausteller hilflos gegenüber aggressiven Bettlern in Essen
Bettler
Sie fragen nicht einfach nach ein paar Cent oder wollen eine Obdachlosenzeitung verkaufen. In Essen haben Bettler durch aggressives Verhalten und lautes Pöbeln Kundschaft auf dem Weihnachtsmarkt verschreckt. Die Schausteller fühlen sich hilflos. In anderen Städten ist die Situation entspannter.
Falschparker sorgen regelmäßig für Verkehrschaos in Essen
Stau
Zweite-Reihe-Parker bremsen in Essen Autofahrer aus, gefährden Fußgänger sowie Radfahrer und sorgen für Verspätungen bei der Bahn. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses fordert mehr Aufmerksamkeit bei der Verkehrsüberwachung. Dort sind aber nur 26,5 von 43,5 Stellen besetzt.
Polizei sucht nach vermisstem Patienten aus Mülheim
Vermisst
Ein 71-jähriger Mann wird in Mülheim vermisst. Er ist Patient im katholischen Krankenhaus und hat sein Zimmer in der Nacht zu Dienstag verlassen. Wegen seiner Krankheit und Temperaturen um den Gefrierpunkt spricht die Polizei von einer "akuten Gefährdung". Hubschrauber und Spürhunde im Einsatz.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Essener Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Innenstadt