Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Verkehr

Züge stecken wegen Unwetter über NRW fest

28.07.2012 | 13:34 Uhr
Züge stecken wegen Unwetter über NRW fest
Acht Züge steckten zeitweise fest, wie ein Bahnsprecher sagte.

Olsberg/Solingen.  Das Unwetter über Nordrhein-Westfalen hat den Zugverkehr teilweise ausgebremst. Betroffen war die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Köln - also die Hauptachse durch das Ruhrgebiet ins Rheinland. Der Grund für die Störung lag in Solingen.

Ein starkes Unwetter hat am Freitagabend über Nordrhein-Westfalen gewütet und Polizei sowie Feuerwehr in Alarm versetzt. Mehrere Brände machten den Rettungskräften zu schaffen, wie Feuerwehr und Polizei mitteilten. Im sauerländischen Olsberg schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Einfamilienhauses ein und setzte diesen in Brand.

Der Hauseigentümer erlitt bei seinem Löschversuch einen Stromschlag, sein Bruder zog sich eine Rauchgasvergiftung zu. Beide mussten schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei Solingen krachte am Freitagabend ein Blitz in ein Stellwerk und sorgte für Probleme auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Köln. Acht Züge steckten zeitweise fest, wie ein Bahnsprecher sagte. Weitere Züge mussten umgeleitet werden. In Ennepetal schlug ein Blitz in einen Wald ein. Mit rund 3.000 Litern Wasser wurde das verursachte Feuer gelöscht. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Silbriger Staub auf Autos und Terrassen in Duisburg-Beeck
Staub
Anwohner in Duisburg-Beeck beschweren sich über erhöhte Staub-Emissionen des Stahlwerks ThyssenKrupp. Seit einigen Wochen sei die Belastung gestiegen. ThyssenKrupp bestätigt die Beschwerden. Und erklärt, das liege auch am Wetter.
Polizei Essen sucht nach geistig behindertem Wolfgang
Vermisstenfall
Der 38-jährige Wolfgang ist vor zehn Tagen aus seiner Einrichtung in Essen verschwunden. Er ist zwar regelmäßig ein bis zwei Tage mit Zügen unterwegs, jetzt hat aber seit Tagen keiner mehr ein Lebenszeichen von ihm erhalten. Parallelen zum vermissten Pierre gibt es derzeit nicht, sagt die Polizei.
Essen ließ kriminellen 14-Jährigen für 45000 Euro überwachen
Intensivtäter
Die Überwachung des 14-jährigen Intensivtäters aus Essen hat rund 45.000 Euro gekostet. Das bestätigte am Dienstag NRW-Innenminister Ralf Jäger. Der Junge musste zuvor aus einer geschlossenen Einrichtung entfernt werden, weil er dort Kinder und Betreuer bedroht haben soll.
Polizei begleitet Prozess gegen BVB-Hooligan vor Amtsgericht
Fußball-Krawalle
Nach dem Angriff auf zwei Angeklagte und ihren Anwalt vergangene Woche hat die Polizei einen weiteren Prozess gegen BVB-Anhänger vor dem Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer am Dienstag begleitet. Wegen seines langen Vorstrafenregisters wurde ein Hooligan aus Soest zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Hund bellt nächtliche Einbrecher in Oberhausen in die Flucht
Kriminalität
Ihrem Hund haben die Bewohner eines Hauses in Oberhausen es offenbar zu verdanken, dass Einbrecher nicht in ihre Wohnung gestiegen sind. Die Täter hatten versucht, gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen. Der Vierbeiner hörte oder witterte die Fremden und schlug Alarm. Die Einbrecher flüchteten.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?