Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Großbrand

Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus

26.07.2012 | 14:33 Uhr
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
Eine Zigarette löste den Großbrand aus, bei dem eine Holzhandlung in Krefeld zerstört wurde.Foto: dapd

Krefeld.  Der Großbrand in einer Holzhandlung in Krefeld ist aufgeklärt: Nach Angaben der Polizei hat eine weggeworfene Zigarette das Feuer ausgelöst, bei dem ein Sachschaden von 30 Millionen Euro entstand. Auf den mutmaßlichen Täter kommen nun Schadensersatzforderungen in Millionen-Höhe zu.

Eine weggeworfene Zigarettenkippe hat am 9. Juli den Großbrand in einer Holzhandlung in Krefeld mit einem Sachschaden von rund 30 Millionen Euro ausgelöst. Die Polizei gab am Donnerstag bekannt, dass ein 57-Jähriger als Brandverursacher ermittelt wurde. Der Mann habe zugegeben, im Bereich der Gartenmöbel-Ausstellung eine brennende Zigarette entsorgt zu haben.

Das Feuer hatte ein Fabrikations- sowie ein Geschäftsgebäude völlig zerstört. Rund 800 Feuerwehrleute hatten 26 Stunden gebraucht, bis der Brand unter Kontrolle war. Der mutmaßliche Täter müsse nun wegen fahrlässiger Brandstiftung mit Schadensersatz-Forderungen in Millionenhöhe rechnen, hieß es .

Mutmaßlicher Täter hat gestanden, auf dem Gelände der Holzhandlung geraucht zu haben

Er habe zugegeben, auf dem Gelände der Holzhandlung geraucht und die brennende Zigarette im Bereich der Gartenmöbelausstellung entsorgt zu haben. Der Mann könne sich jedoch nicht erinnern, ob er diese einfach weggeschnippt oder ausgetreten habe, so die Polizei. Die Ermittler sind jedoch sicher, dass selbst eine ausgetretene Zigarette genug Restwärme besitze, um Holzspäne oder Laub in Brand zu setzen. Kommissar Nikolaus Magis sprach von einer "Verkettung unglücklicher Umstände". Der 57-Jährige sei "geschockt" gewesen, als er vom Ausmaß des Schadens erfuhr. Polizei und Staatsanwaltschaft schützen die Identität des mutmaßlichen Täters.

Nun steht der Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung im Raum. Schlimmstenfalls müsse er mit einer Haftstrafe von fünf Jahren und Schadensersatz-Forderungen von bis zu 30 Millionen Euro rechnen, sagte der zuständige Oberstaatsanwalt Hans-Dieter Menden. Das Feuer hatte ein Fabrikations- sowie ein Geschäftsgebäude völlig zerstört.

800 Feuerwehrleute waren in Krefeld im Einsatz

Rund 800 Feuerwehrleute hatten 26 Stunden gebraucht, bis der Brand unter Kontrolle war. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch einmal über vier Tage an. Ein Übergreifen der Flammen auf einen nahe gelegenen Supermarkt hatte die Feuerwehr verhindern können. Schon bald hatten sich die Ermittlungen der Polizei auf Brandstiftung konzentriert. (dapd)



Kommentare
26.07.2012
21:56
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von Kohlensteiger | #7

Und wie blöd der Typ doch war zuzugeben da geraucht zu haben und dann auch noch die Kippe direkt dort weggeworfen zu haben!

Rauchen macht dumm!

26.07.2012
21:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.07.2012
16:58
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von nulpe2 | #5

bezahlen versicherungen nicht erst dann wenn der schuldige bzw die ursache gefunden ist? ich denk mir nix böses bei der sache mit der zigarette.....

1 Antwort
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von loeschfix | #5-1

Versicherungen zahlen sehr oft auch dann, wenn keine Ursache bekannt ist. Sie zahlen auch dann, wenn einer gefunden wurde, der den Brand verursacht hat, können dann aber beim Verursacher Regress nehmen.
Gerade bei Bränden, bei denen es um Millionen geht, bleiben Versicherungen aber dennoch oft auf einem großen Teil des Schadens sitzen, da Verurscher oft mittellos sind oder durch ein solches Ereignis mittellos werden.

26.07.2012
16:42
Schadensersatzforderungen in Millionen-Höhe
von akaz | #4

Das ist mir der Zug aus meine Zigarette wert!

1 Antwort
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von lousi | #4-1

W-Zetti hat genau so dumm reagiert und der artikel an dieser stelle der zeitung war auch sehr intellegent

26.07.2012
16:07
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von darum | #3

Mit E-Zigarette wäre das nicht passiert

@von gambler1 | #2

wer weise ob es Deutsche Zigaretten waren?

1 Antwort
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von loeschfix | #3-1

Mittlerweile gibt es die ersten nachgewiesenen Fälle, wo ein Brand durch eine E-Zigarette entstanden ist. In einem Fall ist so ein Teil sogar im Mund einer Person explodiert. Das gefährliche ist hier die Lithium-Ionen Batterie.

26.07.2012
15:04
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus ?
von gambler1 | #2

Kann mir mal jemand erklären wie eine brennende Zigarette etwas aus Holz in Brand stecken kann?

Laut Medienberichten sind doch wohl fast alle käuflich erwerbbaren Zigaretten neuerdings " selbstlöschend" !
D.H. wenn man NICHT daran zieht, gehen sie nach kurzer Zeit von selbst aus.

Und Holz brennt auch nicht so schnell, da muß doch erst eine größere Wärmezufuhr vorhanden sein als eine Zigarette, oder?

3 Antworten
Aber sicher!
von cschepers | #2-1

Da gab es bestimmt auch Späne und sonstiges schnell Brennbare. Tatsache ist, dass auf dem gesamten Gelände Rauchverbot bestand. Aus gutem Grund.

Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von Ex-Ruhrgebietler | #2-2

Haben Sie eine Ahnung. Die Zigaretten mögen zwar "selbstlöschend" sein, bis das die aber wirklich aus sind vergehen ein paar Minuten. Ist ja nicht so das die Sekunden nach dem letzten Zug sofort ausgehen. Im übrigen, in einer Holzhandlung wird ja normalerweise kein frisch geschlagenes Holz verkauft. Kanthölzer, Dachlatten etcetera sind knochentrocken, da reichen ein paar Funken.

Na ja, so oder so haben wir jetzt einen Hartzer mehr, die 30 Mios dürfte der kaum auf dem Sparbuch haben...

Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von loeschfix | #2-3

um ein massives größeres Holzstück zu entzünden reicht eine Zigarette normalerweise nicht aus. Fast überall und gerade in Holzverarbeitungsbetrieben (eine Holzhandlung sägt auch zu) finden sich Sägemehl, Holzspäne oder auch Laub- und Staubablagerungen. Hierfür reicht schon eine relativ geringe Zündenergie um ein Feuerchen zu entfachen. Eine Zigarette schafft das. Wenn dann mal das sog. Stützfeuer vorhanden ist, dann brennen auch massivere Holzteile recht schnell und gut.
Von einer selbstverlöschenden Zigarette habe ich noch nie etwas gehört. Würde ja auch bedeuten, dass man ständig dran ziehen müsste um sie nicht nach jedem Zug wieder anzünden zu müssen.

26.07.2012
15:03
Zigarette löste Großbrand in Krefelder Holzhandlung aus
von chris | #1

Wieder einer dieser rücksichtslosen Raucher der einfach mal seine Kippe wegschnippt ...

Das sind die selben, die ihre Kippen aus dem fahrenden Auto werfen oder im Wald rauchen.

Aus dem Ressort
Revierstädte suchen verzweifelt nach Feuerwehr-Nachwuchs
Feuerwehr
Viele Revierstädte suchen händeringend nach Nachwuchs-Feuerwehrleuten. Das Problem: Die Qualität der Bewerber lässt spürbar nach. Viele scheitern an den Einstellungstests. Offene Stellen können kaum besetzt werden. Nun wollen die Städte gezielt Frauen und Migranten in diesen Beruf locken.
Rückschlag für Wisent-Projekt: Tiere dürfen nicht frei sein
Wisente
Ein Schmallenberger Waldbauer erwirkt im Eilverfahren eine Einstweilige Verfügung gegen den Trägerverein der Wisentwelt Wittgenstein. Die Tiere dürfen nicht mehr frei herumlaufen. Das Gericht droht dem Trägerverein mit Ordnungsgeld - oder gar mit Haft.
Entschärfung von 1800-Kilo-Bombe legt am Sonntag Herne lahm
Blindgänger
Auf dem ehemaligen Ford-Heilmann-Gelände in Holsterhausen ist eine 1800 Kilo schwere Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Für die Evakuierung am Sonntag müssen 10.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen.
Hunde ohne Leine ärgern Oberhausener Spaziergänger
Tiere
Weil ihr im Volksgarten in Oberhausen-Osterfeld eine frei laufende Dogge entgegenlief, suchte eine Spaziergängerin das Weite. Die Halterin habe ihr deswegen noch Vorhaltungen gemacht. Freilaufende Hunde ärgern auch Hundetrainer Karl Dworog; er hält die Anleinpflicht in NRW für richtig.
Oberhausener Museum bildet Osama bin Ladens Haus nach
Terrorismus-Ausstellung
Am 11. September 2001 lenkten Mitglieder der islamistischen Terrororganisation Al-Qaida unter anderem zwei Verkehrsflugzeuge in die Türme des World Trade Centers. Zehn Jahre später töteten US-Soldaten den Kopf der Organisation, Osama bin Laden. Das Spionagemuseum hat sein Haus nachgebildet.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Kamp-Lintfort von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Best Of Comedy Arts
Bildgalerie
Comedy
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
aus dem Flieger
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine