Wuppertaler Totschlagsprozess: Angeklagter gesteht

Knapp ein Jahr nach dem Tod einer jungen Frau in Wuppertal wird der Fall vor dem Landgericht verhandelt. In dem heute beginnenden Indizienprozess sitzt ein 53 Jahre alter Mann auf der Anklagebank. Ihm wird vorgeworfen, am 4. Dezember 2015 eine 23 Jahre alte Nachbarin im Streit erwürgt zu haben.

Wuppertal.. Im Wuppertaler Totschlagsprozess hat der Angeklagte am ersten Prozesstag ein Geständnis abgelegt. Er habe seine 23 Jahre alte Nachbarin im Treppenhaus getötet, ließ der Mann am Mittwoch über seinen Anwalt mitteilen. Das Verhältnis zu der jungen Nachbarin sei erst freundschaftlich gewesen, habe sich dann aber ins Gegenteil verkehrt. Am Tattag, dem 4. Dezember 2015, sei er der jungen Frau im Treppenhaus begegnet. Sie habe ihn beschimpft. "Ich hab rot gesehen", ließ der langjährige Bodybuilder seinen Verteidiger erklären. Er habe auf die Frau eingeschlagen und sei erst wieder zu sich gekommen, als sie nicht mehr atmete. Das überraschende Geständnis wird den Prozess, in dem noch acht Verhandlungstag geplant sind, vermutlich abkürzen.