Wunderland will deutlich erweitern

Kreis Kleve..  Das Wunderland in Kalkar plant eine umfangreiche Erweiterung des Freizeitgeländes um 13,8 Hektar. Durch den stark ausgebauten Messe-Betrieb fehlen dem Freizeitpark schon jetzt an manchen Tagen viele Parkflächen. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Wunderland 630 000 Besucher. Geschäftsführer Han Groot-Obbink möchte dies in den kommenden Jahren auf eine Million Besucher ausdehnen, sagte er im Gespräch mit der NRZ.

Eine Voraussetzung dafür ist die Betriebserweiterung auf ein Nachbar-Grundstück, über die kommende Woche auch der Kalkarer Stadtrat entscheiden muss. Auf dem Gelände sollen nicht nur 750 Parkplätze entstehen, sondern in den kommenden Jahren auch neue Sportstätten – Plätze und Sporthallen. Groot-Obbink kündigt im NRZ-Gespräch bereits an, dass man für 2016 neue Verbraucher- und Fachmessen vorbereite, u.a. für die Logistikbranche, Mechatroniker, Frauen und Menschen über 50 Jahre: „Wir können dann nahezu jede Woche eine Messe anbieten“, so der niederländische Geschäftsführer.

100 zusätzliche Aushilfen

Das Thema Mindestlohn sorgt beim größten Hotelbetrieb am Niederrhein, mit nahezu 1000 Betten, weiterhin Kopfzerbrechen. Groot-Obbink plant für die anstehende Hochsaison mit 100 zusätzlichen Aushilfskräften. Aktuell sind 600 Menschen in Kalkar beschäftigt. Die Stammbelegschaft umfasst 140 Mitarbeiter.