Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Scoopshot-Aktion

Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven

05.04.2013 | 07:37 Uhr
Funktionen
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
Schlaglöcher zieren die Sontumer Straße in Velbert.Foto: Dirk Honsberg/Scoopshot

Essen.  Schlaglöcher sind nervig, sehen hässlich aus und sind gefährlich. Via Scoopshot haben wir unseren Lesern die Aufgabe gestellt, die nervigsten Schlaglöcher zu fotografieren. Hier kommen nun fünf Beispiel aus fünf Städten und die Frage, wie die Kommunen mit Kratern und Rissen im Asphalt umgehen.

Tiefe Krater im Asphalt und bröckelige Fahrbahndecken - jedes Jahr im Frühjahr zieren unzählige Schlaglöcher die Straßen. Die aufgerissenen Stellen sehen nicht nur hässlich aus, sie sind auch gefährlich, können zu Unfällen oder Schäden am Auto führen. Doch mit der Reparatur scheinen viele Städte nicht hinterher zu kommen. Über 400 Fotos von Asphaltkratern haben die User mit der App von Scoopshot geschossen, als wir die Aufgabe stellten: "Fotografiert die nervigsten Schlaglöcher". Fünf Beispiele aus fünf Städten.

Fast täglich fährt Dirk Honsberg über die Sontumer Straße in Velbert. Was sich dort auf dem Asphalt befindet, sei "ein Chaos". Auf einem Stück der Straße reiht sich Schlagloch an Schlagloch. Der 46-Jährige Velberter zückte sein Handy und machte ein Foto für die Scoopshot-Aufgabe "Fotografiert die nervigsten Schlaglöcher". Sein Bild zeige nur einen Ausschnitt, "das geht so noch zehn Meter weiter", erklärt Honsberg. "Es ist nicht nur dieses eine Stück auf dem Foto."

Von Scoopshot hat Honsberg vor wenigen Tagen in der WAZ gelesen. "Ich dachte mir, ich mache einfach mal mit. Das ist eine witzige Sache, die Spaß macht. Und ich bin eh viel mit dem Auto unterwegs."

Fotografie
Scoopshot – Fotografieren Sie, was Sie bewegt

Mit Scoopshot zeigt die WAZ Mediengruppe, was die Menschen bewegt. Der Schneemann vor der Haustür, der Wasserrohrbruch in der Innenstadt oder einfach...

Straßenbegeher kontrollieren in Velbert die Fahrbahn

Wie viele Schlaglöcher es in Velbert gibt, kann Hans-Joachim Blißenbach, Sprecher der Stadt, nicht sagen. Aber er versichert: "Sobald die Kälte weg ist, werden die Schlaglöcher repariert. Uns ist bekannt, dass einiges gemacht werden muss." Die Technischen Betriebe der Stadt Velbert könnten nur noch nicht mit den Arbeiten anfangen, solange Nachtfrost herrscht. Denn dann sei die Arbeit umsonst, weil der Asphalt durch den Forst wieder kaputt gehe. "Das ist rausgeschmissenes Geld", so Blißenbach.

Sogenannte Straßenbegeher kontrollieren in Velbert die Fahrdecken. Rund 250 Kilometer kommunale Straßen gibt es in der Stadt. Aber auch die Mitarbeiter der Reinigungsbetriebe melden, wenn sie ein Schlagloch entdecken. Kaputte Stellen im Asphalt können auch die Bürger melden. Entweder unter der Telefonnummer 02051 262626. Oder über die Internetseite der Technischen Betriebe Velbert.

Den Technischen Betrieben stehen jährlich circa eine Million Euro für die Reparatur der Schlaglöcher zur Verfügung. Drei bis vier Millionen können sie für größere Arbeiten, wie Teil- oder Komplettsanierungen ausgeben.

Kommentare
13.01.2014
18:35
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von Teo2012 | #17

Die Straßen kann man heutzutage nur noch mit Mountainbikes bzw. Geländewagen bewältigen.
Alles andere ist Traumtänzerei.

06.04.2013
02:07
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von Karlot | #16

@HGT1

Anders als früher werden Steuern nicht dazu benutzt, damit der König seinen Hofstaat finanzieren kann.

Ein ganz geringer Teil der insgesamt 600 Mrd. Euro landet in den Taschen der Politiker.

Ihre Aussage, dass es in Deutschland keine Gegenleistung gäbe, beruht nicht auf Wissen sondern auf ein generelles Misstrauen.
Egal ob das gesamte Steueraufkommen 600 Mrd. oder 100 Mrd. wäre, Ihnen könnte man es nie Recht machen.

Die deutsche Steuerbelastung , d.h. der Anteil der Steuern am Gesamteinkommen ist übrigens sehr gering, geringer als in anderen Staaten.
Wenn man sich die Straßen, die Schulen etc. ansieht, dann sieht man das auch.






06.04.2013
00:11
Schlaglöcher im Hirn
von mellow | #15

BILD = WAZ = BILD = WAZ

05.04.2013
23:25
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von HGT1 | #14

Will keinem Kommentarschreiber auf den Fuß treten,
aber mal anders gedacht - wir Straßenbenutzer werden vom Staat/Gemeinde
mit 53.000.000.000,00 € /Jahr (Sie sehen richtig) zur Kasse - nicht gebeten ,
sondern gewaltsam abkassiert.
Was macht der Staat / Gemeinde - ??? mit diesem Geld ?? (Diäten/ Gehälter /Pensionen ???).
Ich bin für : Leistung = Gegenleistung , da aber seit Jahren keine Gegenleistung
erfolgt, kann die Konsequenz nur sein " alle KFZ - Steuer- Zahlungen einstellen " !!
HGT




2 Antworten
Leistung = Gegenleistung
von graphos | #14-1

Nach dieser Argumentation müsste nicht nur die Zahlung der KFZ-Steuer eingestellt werden. Sie können das ja mal mit Herrn Schäuble besprechen...

Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von Throki | #14-2

"Gewaltsam abkassiert"? Tatsächlich? Kommt da ein Beamter bei Ihnen vorbei, haut Ihnen volles Pfund aufs Maul und geht dann mit dem prall gefüllten Geldsäckel erst mal schön Urlaub machen? Oder wie darf man sich das vorstellen?

Bei manchen Kommentaren hier reicht kopfschütteln schon nicht mehr...

05.04.2013
23:01
Wer es noch nicht gemerkt hat..
von raimont | #13

zum Teil sind unsere Politiker allen voran unsere Bundesangela hauptsächlich damit beschäftigt Europa zu retten, da stören solche „Lappalien“ wie etwa kaputte Straßen und Brücken in unserem Land nur. Außerdem kostet die Instandhaltung derselben auch noch Geld, dass anderswo in Euroland dringend zur Rettung von Banken usw. benötigt wird. (;-)

05.04.2013
20:45
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von needlewitch | #12

Wirklich schön fände ich es, wenn nicht nur Handyfotos sondern auch normale Fotos eingereicht werden könnten....

05.04.2013
20:04
Scoopshot-Aktion...Warum nicht in Echtzeit??
von bilar | #11

Was könnte diese Aktion für ein Echo haben, wenn die WAZ eine Seite dieser Shots in "Echtzeit" zur Verfügung stellen würde. Und aus diesen " Shots" könnte man kurzfristig abstimmen lassen, welches die größte Online Zustimmung erhält. Das beste "Shot" sollte ausreichend entschädigt werden.

1 Antwort
Entschädigung
von graphos | #11-1

Was schwebt Ihnen als Entschädigung vor? Eine Hängerladung Kaltasphalt?

05.04.2013
18:10
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von 2013witten | #10

"Via Scoopshot haben wir nervige Schlaglöcher zu fotografieren".

Mal abgesehen von einer grenzwertigen Auslegung unserer Muttersprache: Ab wann gilt diese Vorschrift? Ist sie bindend, auch für Nicht-Abo-Bezieher? Welche Sanktionen drohen mir, wenn ich nicht fotografiere?

Fragen über Fragen.

PS.: Schlaglöcher nerven mich nicht. Da gibt es in diesem Portal ganz andere Sachen ...

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von 2013witten | #10-2

Scoopshot-Aktion
Schlaglöcher zerstören Straßen in NRW
Via Scoopshot haben wir nervige Schlaglöcher zu fotografieren. Hier die Fundstücke unserer Leser.

Das ist der Original-Text von Seite 1 des Portals. Eine Verfälschung mag ich darin weder mit noch ohne Brille erkennen.

Ok ok, sorry!
von vaikl2 | #10-3

Ich war nicht über den Bildlink hier hin geraten, insofern muss ich Ihnen natürlich Recht geben - WAZ heute = Stotterdeutsch für Spätaussiedler...

05.04.2013
17:58
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von wohlzufrieden | #9

Schon Helmut Kohl wusste, das die Lebensumstände von Ost und West angepasst werden. Das er damit die Straßen in der Provinz von Ostsibirien meinte, wusste hingegen keiner...

05.04.2013
16:51
Wo die Schlaglöcher in der Region am meisten nerven
von buerger99 | #8

Wenn die Straßen in einem guten Zustand wären hätten die Städte doch keine Ausrede mehr die Straßen mit 50er 30er Schildern zu beschildern um dann gleich am nächsten Tag mit dem Blitzwagen dort zu erscheinen. Natürlich alles "zum Wohle" des Autofahrers.

Solange aber Städte wie z.B Köln für 54 Mill. ein neues Museum bauen wollen, das auf ewig am Tropf des Steuerzahlers hängen wird, ist halt kein Geld da um die vom Bürger bezahlte Infrastruktur gemäß dem Gesetz zu unterhalten!
Bei uns hat man Tonneweise diesen Rapidasphalt verschüttet. Nun sind die Straßen rau wie Schleifpapier, eine Ledercombi nützt da nix mehr, die ist bei einem sturz nach 2 Metern rutschen durch! Anstatt einmal richtig zu sanieren und für 20 Jahre ruhe zu haben !
Aber immer schön die Steuern und Abgaben rauf!

Aus dem Ressort
Nach Raubmord in Supermarkt - Polizei nahm den Falschen fest
Fahndung
Nach dem Raubmord in einem Supermarkt hat die Polizei am Donnerstag einen Mann in Hamm festgenommen. Jetzt steht fest: Er kann nicht der Täter sein.
Großes Medieninteresse am Wittener Problem-Bahnübergang
Bahnübergang
Die Bahn bestätigt: Der Streckenposten an der Pferdebachstraße war wegen einer technischen Störung nicht erreichbar. Gefahr habe aber nicht bestanden.
Dortmund erhält Zuschlag für Sparkassen-Akademie NRW
Sparkassen-Akademie
Viele Städte haben um den neuen Sitz der Sparkassen-Akademie NRW geworben. Jetzt hat Dortmund mit einem Standort am Phoenixsee den Zuschlag erhalten.
Fünfjähriger läuft Mama davon, um die Schwester zu besuchen
Kind
Riesenschreck für die Mutter eines Fünfjährigen in Hagen: Plötzlich war der Junior weg. Auch die Polizei brauchte eine Weile, um ihn wiederzufinden.
Weihnachtsbriefe aus Waltrop erreichten ihre Adressaten nie
Strafanzeige
Karin und Wolfgang Baumbach warfen Anfang Dezember in Waltrop Weihnachtsbriefe in den Postkasten. Nun bekamen sie selbst Post. Von der Polizei.