Wird zuviel gestreikt?

Z Nein, in Deutschland wird nicht zu viel gestreikt. Diejenigen, die mit ihrer Arbeitssituation und ihrem Lohn unzufrieden sind, haben so die Möglichkeit, darauf aufmerksam zu machen. Denn wer gute Arbeit leistet, sollte auch dementsprechend entlohnt werden. Vor allem den Streik der Kita-Mitarbeiter finde ich nachvollziehbar.“

Z Grundsätzlich finde ich es völlig in Ordnung, die Arbeit niederzulegen und um mehr Gehalt zu kämpfen. Oder wenn man sich ungerecht behandelt fühlt. Derzeit wird das aber etwas zu viel, und zum Beispiel bei der GDL hat man das Gefühl, dass es nicht mehr ums ursprüngliche Thema, sondern nur noch um Macht geht.“

Z In Teilen für mich ja. Natürlich sollte man die Interessen der Arbeitnehmer berücksichtigen. Aber das nimmt Dimensionen an... Ist das noch vertretbar? Ich finde es grenzwertig. Herr Weselsky steigt dann halt in den Flieger, wenn die Bahn streikt. Er hat es einfach. Viele andere können das nicht.“

Z In Deutschland wird zu viel gestreikt. Die Leute sollten lieber arbeiten gehen. Aktuelle Beispiele: Beim Bahnstreik wird der Fahrgast verärgert, er kommt nicht zur Arbeit. Das ist auch für den Güterverkehr problematisch. Und nur weil die Lufthansa ihren Piloten den Tarifvertrag kündigt, müssen Fluggäste auf ihren Flug warten.“