Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wetter

Von Sommer- zu Winterwetter - "nur alle 20 bis 30 Jahre"

27.10.2012 | 14:51 Uhr
Diese Spaziergänger genießen den Schnee.Foto: dapd

Essen.  Der plötzliche Wintereinbruch hat viele Autofahrer eiskalt erwischt. In der Nacht kam es auf überfrierender Nässe zu zahlreichen Unfällen. Im Sauerland war am Wochenende bereits der erste Schnee gefallen. Der extreme Wechsel von Sommer- zu Winterwetter ist sehr selten.

Gerade mal eine Woche ist es her, da konnte man im dünnen Pullover, vielleicht sogar T-Shirt die Herbstsonne genießen. Und jetzt geht ohne Winterjacke gar nichts mehr. Innerhalb weniger Tage von Sommer auf Winter - dieser krasse Wetterumschwung hat Seltenheitswert, wie der Wetterdienst Meteomedia in Bochum bestätigt. "Etwa alle 20 bis 30 Jahre", schätzt Meteorologe Rainer Buchhop, erleben wir so einen heftigen Temperatursturz im Herbst.

Wintereinbruch in Deutschland

Kaum zu glauben: Am Sonntag vor einer Woche wurden in Hemer 25 Grad gemessen, Rekordwert für Nordrhein-Westfalen an diesem Tag. Am Montag kam Essen immer noch auf stolze 23 Grad. Die Betreiber von Straßencafés und Biergärten konnten sich noch einmal über zahlreiche Gäste freuen, die die sommerlichen Temperaturen nach draußen gelockt hatten.

Frostiger Spitzenreiter Netphen: -7 Grad

An diesem Wochenende dann der Einbruch: eisige Temperaturen in ganz NRW. "Im Südosten des Landes hat es in der Nacht zu Samstag und am Samstagmorgen geschneit", berichtet Oliver Klein vom Wetterdienst Meteomedia im Gespräch mit der WAZ Mediengruppe. Im Sauer- und Siegerland, in Teilen des Oberbergischen und im Rothaargebirge an der Grenze zu Hessen seien die ersten Flocken heruntergekommen. Zwei bis sechs Zentimeter Schnee habe es etwa auf dem Kahlen Asten gegeben, sagt der Wetterfachmann. Frostiger Spitzenreiter ist laut Meteomedia Netphen: -7 Grad wurden dort in der Nacht zu Sonntag gemessen. In Bochum-Stiepel waren es -6 Grad. Aber der Wetterdienst gibt auch gleich Entwarnung. In den nächsten Tagen soll es wieder wärmer werden.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Von Sommer- zu Winterwetter - "nur alle 20 bis 30 Jahre"
    Seite 2: Zahlreiche Unfälle auf eisglatten Straßen
    Seite 3: Wintereinbruch legt Zugverkehr lahm

1 | 2 | 3

Kommentare
29.10.2012
14:40
Von Sommer- zu Winterwetter -
von ExWalsumer | #19

Klimawandel findet statt.

Von Menschen verursachte? Ich denke nicht.

Von Menschen beeinflusst? Möglich!

Von wenigen Ländern in Europa auf zu...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Ebola-Verdacht in Bochum – Patient nach Düsseldorf gebracht
Ebola
Ein Mann aus Bochum ist mit Verdacht auf Ebola in die Uniklinik Düsseldorf gebracht worden. Das teilten Klinik und Stadt am späten Sonntagabend mit.
Neuer Bahnstreik – GDL will ab Dienstag sechs Tage streiken
Bahnstreik
Zum achten Mal in Folge will die Lokführergewerkschaft GDL streiken. Der neue Streik startet Dienstag und dauert sechs Tage – im Güterverkehr länger.
Davutoglu auf NRW-Tour in Düsseldorf und Dortmund
Wahlen
Hoher Besuch aus der Türkei: Ministerpräsident Davutoglu hat am Sonntag das neue Gebäude des türkischen Generalkonsulats in Düsseldorf eröffnet.
Motorradfahrer (25) stirbt nach Unfall in Schmallenberg
Unfall
In einer Kurve auf der K18 bei Schmallenberg-Lengenbeck ist am Samstag ein Motorradfahrer gestürzt. Im Krankenhaus erlag er seinen Verletzungen.
"Wehrhahn-Anschlag" - Das Rätsel um die Bombe von Düsseldorf
Anschlag
Auch 15 Jahre nach dem „Wehrhahn-Anschlag“ tappen die Ermittler im Dunkeln.
Fotos und Videos
NRW-Meisterschaft in Duisburg
Bildgalerie
Bodybuilding
Der Graf und Unheilig in Siegen
Bildgalerie
Konzert
Mayday 2015 in Dortmund
Bildgalerie
Techno-Festival
Luftgitarren-Meisterschaft
Bildgalerie
Wettkampf
article
7234587
Von Sommer- zu Winterwetter - "nur alle 20 bis 30 Jahre"
Von Sommer- zu Winterwetter - "nur alle 20 bis 30 Jahre"
$description$
http://www.derwesten.de/region/wintereinbruch-in-deutschland-erster-schnee-auch-in-nrw-id7234587.html
2012-10-27 14:51
Wetter, Winter, Wetteraussichten, Schnee, Wintereinbruch, Winterreifen
Region