Wetter bringt erst Hitze, dann Unwetter und Regen nach NRW

Die nächsten Unwetter kündigen sich an. Der Dienstag startete freundlich, ab Nachmittag aber dürfte es örtlich stark regen.
Die nächsten Unwetter kündigen sich an. Der Dienstag startete freundlich, ab Nachmittag aber dürfte es örtlich stark regen.
Foto: Archiv/dpa
Was wir bereits wissen
Wetterdienst warnt für Dienstagabend vor schweren Unwettern im Sauerland. Die nächsten Tage werden kühler, das Wochenende wohl nochmal heiß.

Essen.. So freundlich dieser Dienstag begonnen hat - das Wetter wird sich ändern: Bereits ab Nachmittag muss wieder örtlich mit Gewittern gerechnet werden und auch mit Starkregen.

So schlimm wie am Sonntag, wo der Deutsche Wetterdienst in NRW ingesamt mehr als 65.000 Gewitter-Blitze registriert hatte, dürfte es an diesem Dienstag jedoch nicht werden - jedenfalls nicht in den meisten Teilen NRWs, sagte Dennis Dalter, Meteorologe beim Wetterdienst Meteogroup.

Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern im Sauerland

Die Temperaturen werden in NRW bis knapp über die 30-Grad-Celsius-Marke steigen, sagte Dalter - "auch im Sauerland wird es nochmal hochsommerlich". Dort und in Ostwestfalen sei dann vor allem am Abend mit Gewittern zu rechnen - und die können kräftig ausfallen: Der Deutsche Wetterdienst warnt am Dienstag vor gebietsweise schweren Gewittern im Hochsauerland: "Es treten Gewitter aus Südwest auf, dabei lokal Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h aus Südwest sowie Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel. Die Gewitter ziehen in Richtung Nordosten."

Bahn-Störung Es geht erneut um örtliche Gewitter mit Böen und Starkregen, die lokal unterschiedlich stark sein können. Unwetterartig dürften sie im Ruhrgebiet wohl nicht werden, "weil die Luft hier nicht so 'aufgeladen' ist, wie nach der extremen Hitze Ende vergangener Woche", erklärte Dalter. Heftiger dürften die Gewitter dagegen in Bayern, Baden-Württemberg und im Osten Deutschlands ausfallen, meinte er.

Am Wochenende kommt nochmal der Hochsommer zurück

Verantwortlich für die Gewitter ist ein Wolkenband, das vom Atlantik über Frankreich und den Benelux-Raum nach Deutschland in Richtung Nordosten zieht und kalte Luft mitbringt. "In der Nacht ist es über NRW hinweggezogen", sagte Meteorologe Dalter. Der Mittwoch wird dann "deutlich kühler": 18 bis 22 Grad Celsius werden in NRW als Höchsttemperaturen erwartet, "im Bergland sogar nur 16 Grad". Der Mittwoch werde wechselhaft und bringe erneut einzelne Gewitter und Schauer.

Zum Wochenende hin wird es hingegen nochmal für ein oder zwei Tage hochsommerlich, schätzt man bei der Meteogroup. Sonne und Temperaturen um die 30-Grad-Marke werden erwartet. In der kommenden Woche dürfte sich das Wetter ´dann so zeigen, wie es für hiesige Sommer eigentlich typisch sei: "Mit Temperaturen von 20 bis 25 Grad Celsius wird es mäßig warm", sagt Dalter. Die Tendenz heißt dann eher: es wird kühler. Ab Mitte Juli. Soweit man das jetzt bereits vorhersagen kann. (dae/WE)