Tief "Zoran" bringt am Dienstag schwere Gewitter nach NRW

Tief "Zoran" kommt. Gewitter und sturmartige Böen drohen am Dienstag in NRW.
Tief "Zoran" kommt. Gewitter und sturmartige Böen drohen am Dienstag in NRW.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Am Dienstag wird es ungemütlich. Das Tief "Zoran" bringt schwere Gewitter und stürmische Böen nach NRW. Am Mittwoch beruhigt sich es sich dann wieder.

Essen.. Hochsommer schaut am Dienstag in Deutschland vorbei und bringt teils heftige Gewitter mit. Die Temperaturen steigen im Alpenraum auf mehr als 30 Grad, im Süden und Südosten sind 25 bis 28 Grad wahrscheinlich. "In Richtung Norden und Westen wird es mit 20 bis 25 Grad etwas frischer", sagte Meteorologin Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach (DWD).

Tief "Zoran" könnte stürmische Böen bringen

NRW bleibt von größeren Unwetter allerdings verschont, beruhigt Dennis Dalter vom Bochumer Wetterdienst Meteogroup. Mit 21 bis 24 Grad bleibt es am Dienstag auch deutlich angenehmer als in Bayern. Schwül wird es dennoch – deshalb kommen auch wir um Gewitter nicht herum: Nach kleineren Morgenschauern und einem eher freundlichen Mittag kann es am Nachmittag mächtig blitzen und donnern. Auch Sturmböen können dank Tief "Zoran" dabei sein. Gegen Abend wird's besser, die meist sternenklare Nacht kühlt auf 10 bis 6 Grad ab.

Der Mittwoch startet freundlich, später ziehen Quellwolken auf. Die können neben Schauern auch kräftige Windböen mitbringen. Die Temperaturen schaffen es nur noch auf 15 bis 18 Grad.

Auch am Donnerstag bleibt es kühler – aber mit 14 bis 18 Grad liegen die Temperaturen im Mai-Schnitt, erklärt Wetterexperte Dalter. Der Tag wird wechselhaft, es kann auch mal regnen. Trotzdem ist es tendenziell "ganz nett".

Der Freitag bleibt wahrscheinlich trocken und mit bis zu 20 Grad im Ruhrgebiet wieder etwas wärmer. Das Wochenende wird, wechselhaft, aber freundlich, mit 14 bis 18 Grad. (we/ mit dpa)