So wird Schalke endlich Meister!

Gelsenkirchen..  „Wer wohnt schon in Düsseldorf?“ spottete Herbert Grönemeyer einst. Nun ja, Schalke 04. Denn die Herren Höwedes und Co. haben sich allen Reizen von Gelsenkirchen-Bismarck zum Trotz in der zweitverbotensten Stadt eingenistet. Man kann das nicht wirklich nachvollziehen, vielleicht, könnte man entschuldigend einwerfen, war es in Düsseldorf-Oberkassel einfach leichter, eine bezahlbare Wohnung zu finden als in Bulmke-Hüllen.

Damit ist jetzt allerdings Schluss. Manager Horst Heldt (45), als erfolgreicher Stratege bekannt, und auch zum Wohnen in Düsseldorf verdammt, greift nun hart durch, damit Schalke zum Titel durchmarschieren kann: Neue Spieler müssen ab sofort ins Revier ziehen! Damit das mit der Identifikation auf Schalke endlich mal hinhaut. Frei nach dem alten Trainer-Motto: Die Spieler sollen Gras fressen. Und nicht Carpaccio. Kohle gibt’s nicht mehr aufs Konto, sondern nur noch für den Ofen, möchte man hinzufügen. Heldt, dieses Vorbild an Ruhrgebietsverbundenheit, sucht laut „Bild“ bereits ein Zweitappartement in Gelsenkirchen. Da wird er bestimmt ständig sein. Sami Khedira wurde gestern schon auf Haussuche in Herne-Baukau gesichtet, Model-Freundin Lena Gercke bei ihrer Shoppingtour durch Castrop-Rauxels Edelboutiquen.

Bei Fortuna Düsseldorf sind sie übrigens weiter als bei Schalke. Das Verbot, sich eine Bleibe in Gelsenkirchen zu suchen, ist dort seit Jahren im Vertrag festgeschrieben.