Schüsse auf Mädchen: Vater unter Verdacht

Siegen..  Bei einem Familienstreit in Siegen soll ein Vater auf seine 13-jährige Tochter geschossen und sie lebensgefährlich verletzt haben. Der 42-Jährige hat nach ersten Erkenntnissen der Polizei am Dienstagabend auch auf zwei weitere Verwandte, einen 22 Jahre alten Mann und eine 57 Jahre alte Frau, geschossen.

Am gestrigen Mittwoch hieß es, für das Kind bestünde nach einer Notoperation in der Nacht keine Lebensgefahr mehr. Die Ermittler berichteten zudem, dass es inzwischen erste Erkenntnisse zum Tatmotiv gebe: Der 42-Jährige mutmaßliche Schütze wollte offenbar verhindern, dass das Mädchen weiter Kontakt zu seinen Großeltern pflegt. Nach einem Familienstreit über diese Frage habe der Vater die Kontrolle verloren, so die Polizei. Weshalb der Mann den Kontakt zwischen seinem Kind und seinen Schwiegereltern verhindern wollte, ist unklar.

Bei den weiteren Verletzten handelt es sich um die Großmutter (57) des Kindes und den Onkel (22) des Mädchens.

Am Dienstagabend waren drei weitere Männer festgenommen worden: ebenfalls Verwandte des mutmaßlichen Täters. In ihrer Wohnung hatte die Polizei ihn aufgespürt. Die drei anderen Männern sind inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. „Sie haben nachweislich mit der Tat nichts zu tun“, erklärte ein Polizeisprecher.