Schlug gesuchter Killer in Lünen zu?

Lünen..  Ein gefährlicher Raubmörder, der in Hannover bei einem Supermarkt-Überfall einen Kunden erschossen hat, könnte auch in Lünen zugeschlagen haben. Polizei und Staatsanwaltschaft halten es für möglich, dass der gesuchte Schwerverbrecher dort kurz vor Weihnachten einen Penny-Markt überfallen hat.

Seit Wochen fahnden die Ermittler nach dem etwa 50 Jahre alten Mann, der bei einem Raubüberfall in Hannover am 4. Dezember einen 21-jährigen Kunden erschossen hatte. Der Überfall in Lünen ereignete sich am 19. Dezember.

„Da passt sehr vieles zusammen“, so Oberstaatsanwalt Thomas Klinge von der Staatsanwaltschaft Hannover gestern. „Sowohl der Tatablauf als auch die Bewegungen des Gesuchten stimmen mit dem Fall in Hannover überein“, sagte Klinge.

In Lünen hatte der Mann den Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht und einen dreistelligen Geldbetrag erbeutet, den er in einer Plastiktüte verstaute. Der Mann soll dann mit dem Fahrrad geflüchtet sein. Ähnlich soll der Mann bereits bei dem tödlichen Überfall in Hannover vorgegangen sein.

Ein Waffengutachten des Bundeskriminalamtes hatte ergeben, dass die beim Raubmord in Hannover eingesetzte Pistole bei vier weiteren Überfällen benutzt worden war. Tatorte waren Burg in Sachsen-Anhalt, Hamm und Bottrop in NRW sowie Hannover, so die Staatsanwaltschaft Hannover.