Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Pflanzengift

Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Mehl und Brötchen gefunden

02.09.2012 | 19:06 Uhr
Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Mehl und Brötchen gefunden
Viele Brötchen sind mit dem Pflanzengift Glyphosat belastet.

Dortmund.   Viele Getreideprodukte sind mit dem Pflanzengift Glyphosat belastet. Die Zeitschrift „Öko-Test“ findet Spuren des Pflanzenschutzmittels in drei Vierteln der untersuchten Proben. Studien legen nahe, dass dieses Produkt krank macht. Die Agrar-Lobby wiegelt ab: Grenzwerte seien nicht überschritten worden.

Spuren des Pflanzengifts „Glyphosat“ sind bei Untersuchungen des Verbrauchermagazins „Öko-Test“ in mehreren Getreideprodukten entdeckt worden. Bereits im Juli hatte die WAZ Mediengruppe darüber berichtet, dass bei Untersuchungen des NRW-Umweltministeriums Glyphosat-Spuren in Getreide wie Weizen, Raps und Gerste gefunden wurde. Acht von 33 Stichproben waren belastet – bis auf eine Probe unterhalb des Grenzwertes.

Untersucht wurden Felder, bei denen Glyphosat kurz vor der Ernte zur chemischen Reifung (Vor-Ernte-Sikkation) aufgespritzt wurde. Dieses Verfahren macht es wahrscheinlicher, dass Reste des Spritzmittels am Getreide anhaften bleiben.

Glyphosat in drei Vierteln aller Produkte

Die Zeitschrift Öko-Test nahm nun Getreideprodukte unter die Lupe – und wurde auch hier fündig. Glyphosat war danach in fast drei Vierteln der Produkte nachweisbar. Der Stoff, der oft unter dem Produktnamen „Round Up“ vertrieben wird, steht zunehmend in der Kritik. So gibt es mehrere Studien, die vermuten, dass er Menschen krank macht.

In vier von fünf Mehlen, acht von zehn Brötchen, einer Müslimischung und zwei von fünf Flockenprodukten wurde Glyphosat gefunden. Dabei machte es keinen Unterschied, ob die Produkte aus Supermärkten, Bäckereiketten oder Discountern stammten. So war das Grafschafter Weizen-Vollkornmehl von Lidl frei von Glyphosat. Gefunden wurde der Stoff jedoch im Vollkorn-Weizenmehl von Diamant, in den Gut & Günstig Haferflocken von Edeka und in den Weltmeisterbrötchen von Penny. Zwar wurden in den Proben jeweils nur geringe Mengen an Glyphosat gefunden. Öko-Test bemängelt aber, dass es sich um Grundnahrungsmittel handele, die jeden Tag gegessen würden.

Agrarlobby kritisiert Ökotest

Die Lobby-Gruppe Industrieverband Agrar (IVA) kritisiert Öko-Test scharf, weil die entdeckten Belastungen unterhalb der geltenden Grenzwerte liegen. Die Berichterstattung sei ein „unverantwortliches Spiel mit den verständlichen Sorgen der Menschen.“

Verbraucher reagierten sehr sensibel auf Meldungen zu Rückständen von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln. „Statt aber aufzuklären, will Öko-Test wieder einmal nur die Auflage steigern“, kommentiert IVA-Hauptgeschäftsführer Volker Koch-Achelpöhler.

Heinz Krischer

Kommentare
03.09.2012
12:44
Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Mehl und Brötchen gefunden
von meinemeinungdazu | #5

Was ist da neu dran? Wenn man in der Vegetationszeit über Land fährt, sieht man doch die riesigen Spritzen, die das Zeug auf den Nahrungsmitteln...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
7051835
Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Mehl und Brötchen gefunden
Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Mehl und Brötchen gefunden
$description$
http://www.derwesten.de/region/westfalen/pflanzenschutzmittel-glyphosat-in-mehl-und-broetchen-gefunden-id7051835.html
2012-09-02 19:06
Glyphosat,Pflanzenschutzmittel
Westfalen