Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Westfalen

Messerstiche, Fingerbrüche, Geiselnahmen in NRW

26.09.2012 | 21:12 Uhr

Immer wieder gab es in den letzten Jahren Übergriffe auf Sachbearbeiter - auch in NRW. Einige der schlimmsten Beispiele:

18. März 2010: In Essen attackiert ein 29-Jähriger, der sich beschweren wollte, zwei Angestellte mit einem Teppichmesser. Die Mitarbeiter werden leicht verletzt.

1. Oktober 2009: In Herne bricht ein Mann (26) einem Sicherheitsmann der Arbeitsagentur zwei Finger. Der Täter durfte die Behörde ohnehin nur mit einem Sicherheitsdienst betreten, weil er Hausverbot hatte. Auslöser des Ausrasters war ein fehlender Antrag.

5. September 2007: In Aachen bedroht eine 46-Jährige in einem Jobcenter zwei Mitarbeiter mit einer Waffe und nimmt sie als Geiseln. Die Frau, der die finanzielle Unterstützung gestrichen worden war, wollte Geld oder Essensmarken erpressen.



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Mercedes-Fahrer flüchtet beim Blitzmarathon vor Polizei
Blitzmarathon
Keiner kann behaupten, er sei nicht gewarnt worden. Trotzdem sind beim Blitzmarathon schon in den ersten Stunden dutzende Autofahrer geblitzt worden, weil sie zu schnell unterwegs waren. Auf der A52 versuchte ein Mercedes-Fahrer gar, vor der Polizei zu flüchten. Ohne Erfolg.
Deutsche Islamisten - wieso sind sie so  radikalisiert?
Terrorismus
54 Menschen starben vor wenigen Wochen bei einem Selbstmordanschlag in Bagdad. Der Täter war "mit großer Wahrscheinlichkeit", sagt NRW-Innenminister Jäger, ein 21-Jähriger aus Ennepetal. Nicht der einzige Deutsche, der den IS-Terror unterstützt. Was radikalisiert diese Menschen so sehr?
Auch auf der Sauerlandlinie stehen die Blitzer - 300 Raser
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon sind in Nordrhein-Westfalen mehr als 3500 Polizisten an 3400 Messstellen im Einsatz. Seit Donnerstag um sechs Uhr läuft die 24-Stunden-Aktion. Die Radarkontrollen dauern bis Freitagmorgen. Hier informieren wir Sie über den Blitzmarathon in Südwestfalen.
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Polizei in Siegen schnappt Mann mit falschen Goldringen
Trickbetrüger
Mit falschen Goldringen in Kaugummiautomatenqualität wollte ein Trickbetrüger die Menschen im Siegerland übers Ohr hauen. Seine Opfer sollten die "Schmuckstücke" kaufen oder einen Finderlohn zahlen. Ein 38-Jähriger durchschaute diese Betrugsmasche und alarmierte die Polizei in Siegen.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Amoniak-Alarm im Lennetal
Bildgalerie
Feuerwehr
Bunter Ausklang der Montgolfiade
Bildgalerie
WIM 2014
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall