Großbrand auf Esloher Bauernhof

Eslohe/Meschede..  Ein Feuer hat auf einem Bauernhof im sauerländischen Eslohe hohen Schaden angerichtet. Die Flammen zerstörten am Donnerstagabend eine Scheune. Die Polizei in Meschede bezifferte den Schaden gestern auf mehrere Hunderttausend Euro. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude und brachte mehrere Kälber in Sicherheit. Nach Einschätzung der Brandermittler könnte ein technischer Defekt in der Werkstatt der Scheune das Feuer ausgelöst haben. Hinweise auf Brandstiftung gebe es nicht.

Trecker, Getreidelager und landwirtschaftliche Geräte fielen den Flammen zum Opfer. Immerhin: Kälber, die in Boxen neben dem brennenden Gebäude untergebracht waren, konnten von der Feuerwehr noch rechtzeitig gerettet werden. Die Scheune kann wohl nur noch abgerissen werden.

Aufwändig gestaltete sich die Löschwasserversorgung. Weil Wasser nicht nur aus Hydranten, sondern in großen Mengen auch aus dem Fluss Essel entnommen werden musste, verlegte die Feuerwehr eine mehr als tausend Meter lange Schlauchleitung.

Weil auf dem Dach des Gebäudes eine Photovoltaikanlage installiert war, mussten die Feuerwehrleute die Brandbekämpfung mit entsprechender Vorsicht und dem nötigen Abstand angehen, um einen Stromschlag zu vermeiden.