Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Demo

Demonstration für den Erhalt der Meinungsvielfalt

20.01.2013 | 17:14 Uhr

Dortmund.   Etwa 500 Menschen sind am Samstag dem Protestaufruf der zwei größten Journalisten-Gewerkschaften gefolgt, um in der Dortmunder Innenstadt gegen die Schließung der Lokal-Redaktionen der Westfälischen Rundschau zu demonstrieren.

Mehr als 500 Menschen sind laut Polizeiangaben am Samstag dem Protestaufruf des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) und der Deutschen Journalisten-Union (DJU) gegen die Schließung der Lokal-Redaktionen der Westfälischen Rundschau (WR) gefolgt.

Demonstriert wurde am Dortmunder Redaktionshaus und in der Fußgängerzone. Die Abschlusskundgebung fand auf dem Alten Markt statt. Für die Protestaktion hatten sich die Teilnehmer mit Fahnen, Trillerpfeifen und Rasseln bestückt.

NRW-Medienministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) kritisierte die Schließung als „Schlag gegen die Meinungsvielfalt“. Auch der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) forderte den Erhalt der Redaktionen.

Die Essener WAZ-Mediengruppe hatte die Schließung mit Verlusten von 50 Millionen Euro allein in den vergangenen fünf Jahren begründet. Nur der Titel „WR“ bleibe bestehen. Die regionalen und überregionalen Mantelinhalte sollen von der Essener Zentralredaktion kommen – lokale Inhalte aus den einzelnen Städten von Dortmund bis ins Sauerland von der Westfalenpost und benachbarten Verlagen.

Kundgebung

Die WAZ-Mediengruppe hat angekündigt, dass für die 120 betroffenen festangestellten WR-Mitarbeiter ein Sozialplan mit Abfindungen gilt.



Aus dem Ressort
Wittener soll Prostituierte als Sex-Sklavin gehalten haben
Gericht
Ein Wittener soll eine Prostituierte aus Dortmund monatelang mit Drogen gefügig gemacht und als Sex-Sklavin gehalten haben, lautet die Anklage in einem Prozess vor dem Bochumer Landgericht am Montag. Doch das vermeintliche Opfer kann nicht aussagen.
Blaue Stunde zum Herbstanfang auf Poesiepfad im Mühlbachtal
Poesiepfad
„Blaue Stunde“ bei Arnsberg-Rumbeck: Der 38. Poesiepfad im Mühlbachtal steht zum Herbstanfang für eine Stunde der Begegnung, mit der Natur und sich selbst. Die Veranstalter laden zu einer besonderen poetischen Reise ein. Der Rundweg der ausgewählten Lyrik führt dabei ins eigene Innere.
Pfarrer fordert Boykott von verkaufsoffenen Sonntagen
Kirche
Der katholische Pfarrer Paul Mandelkow fordert die Katholiken in Fröndenberg zum Boykott verkaufsoffener Sonntage auf. Anlass für seinen Brief war eine Nachfrage der Stadtverwaltung bei Kirchen, Gewerkschaften und Verbänden. Dechant Mandelkow beließ es nicht beim Abnicken, sondern äußerte Protest.
35.000 Autofahrer fahren mit altem Moers-Kennzeichen
Altkennzeichen
Die Wiedereinführung von Auto-Altkennzeichen in NRW scheint sich zum Erfolgsmodell zu entwickeln. Seit 2012 seien schon fast 250.000 Autofahrer auf eines der historischen Kennzeichen umgestiegen, sagt NRW-Verkehrsminister Groschek. Besonders beliebt sind die Altkennzeichen aus Moers.
Wenn der Wespenbussard der Windkraft im Wege steht
Windräder
Es ist nicht so einfach, Atomkraftwerke abzuschalten und dafür Windräder aufzustellen. Möglicherweise ist der Wespenbussard im Weg. Oder der Schwarzstorch. Oder das Landschaftsbild. Gutachten für das Stadtgebiet Meschede zeigen den Aufwand, der betrieben werden muss, bis sich die Rotoren drehen.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Amoniak-Alarm im Lennetal
Bildgalerie
Feuerwehr
Bunter Ausklang der Montgolfiade
Bildgalerie
WIM 2014
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall