Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Verkehr

70 Lkw-Ladungen Zement beim A45-Tagesbruch versenkt

01.06.2012 | 17:13 Uhr
70 Lkw-Ladungen Zement beim A45-Tagesbruch versenkt
Die Baustelle im Januar: Die viel befahrene A 45 musste zwischen Dortmund-Süd und dem Kreuz Dortmund/Witten komplett gesperrt werden.

Dortmund.   Länger als gedacht dauern inzwischen die Sicherungsarbeiten entlang der Sauerlandlinie bei Dortmund: Mitte Januar hatte dort der Untergrund bei einem Tagesbruch nachgegeben. Die Autos dürfen zwar wieder über die A45 fahren. Die Schäden sind jedoch noch nicht ganz behoben.

Die Verfüllung alter Stollen, die Mitte Januar zu einem Tagesbruch an der A45 bei Dortmund geführt und eine wochenlange Sperrung der Autobahn nach sich gezogen haben, dauert weiter an. Bis Ende des Monats sollen die Arbeiten im Untergrund jetzt abgeschlossen sein.

Bislang hat das vom Landesbetrieb Straßen NRW beauftragte Spezialunternehmen seit Januar rund 2600 Kubikmeter Zementgemisch in die Tiefe gepresst, um Hohlräume zu schließen. „Die Menge entspricht der Ladung von 70 Silozügen“, ordnet Projektleiter Frank Jurga die Größenordnung der verbrauchten Füllmasse ein. Die Kosten für die Sicherungsmaßnahme belaufen sich mittlerweile auf „rund eine Millionen Euro“, schätzt Markus Nigmann von Straßen NRW. Wer dafür aufkommt, sei nach wie vor unklar.

Dauer und Aufwand der Arbeiten waren nicht absehbar

Von „restlichen Verfüllarbeiten“ spricht Projektleiter Jurga, die bis Ende des Monats rechts und links der Sauerlandlinie erledigt werden. Aktuell steht ein großes Zementsilo in Fahrtrichtung Norden neben der Schnellstraße in Höhe der Brücke Blickstraße, die dort über die Autobahn überquert. Bis zum Ende der Arbeiten bleibt der Rastplatz „Flöz Mausegatt“ (Fahrtrichtung Norden) gesperrt.

Bei Beginn der Tiefbauarbeiten sei die Dauer und der Aufwand nicht absehbar gewesen: „Die historischen Grubenbücher geben nur ein Indiz“, wo und wie viele Stollen des Kohlebergbaus im Untergrund verlaufen, erklärt Frank Jurga. Mit Erkundungsbohrungen ist das Tochterunternehmen des TÜV-Nord den tatsächlichen Verläufen der Stollen auf die Spur gekommen, um die Hohlräume anschließend zu verfüllen.

Mitte Januar war auf dem Mittelstreifen der A 45 der Untergrund eingesackt; die Autobahn war zwischen Dortmund-Süd und Kreuz Dortmund/Witten mehr als zwei Wochen komplett gesperrt. Ein Großteil des Verkehrs quälte sich über die überlasteten Ausweichstrecken B 54 und 1 durchs Dortmunder Stadtgebiet.

Carsten Menzel



Kommentare
Aus dem Ressort
Staatsschutz verfolgt ausländerfeindliche Hetze im Internet
Asylskandal
„Burbach als Brennglas“, das Bild von Bürgermeister Christoph Ewers trifft es ganz gut. Alles was derzeit in der Gemeinde Burbach im Zusammenhang mit der Notunterkunft geschieht, erfährt größte Aufmerksamkeit. Auch die Diskussionen, die häufig von der Theke in Facebook-Foren verlegt werden.
Traum einer Flüchtlingsfamilie erfüllt sich in Wetter nicht
Flucht
In Wetter an der Ruhr wollten Fahranaz und Gul Mohammad mit ihren Kindern ein neues Zuhause finden. Ohne Angst vor dem Krieg in ihrer Heimat Afghanistan. Doch nur knapp zwei Monate später klaffen Wunsch und Wirklichkeit weit auseinander. Die Familie will nur noch weg. Nächstes Ziel ist Duisburg.
Mechaniker soll Nachbarinnen aus Rache erstochen haben
Prozessauftakt
Knapp fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod von zwei 89 und 67 Jahre alten Frauen aus Hemer hat am Hagener Schwurgericht der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Der 48-jährige Nachbar Rudolf J. soll Mutter und Tochter mit zahlreichen Messerstichen getötet haben.
Fracking-Firmen vorerst nicht mehr interessiert am Sauerland
Fracking
Die Fracking-Firmen verlieren das Interesse am Sauerland. Die Gegner der umstrittenen Erdgas-Förderung feiern diese Abkehr als Erfolg. Doch: Ob sich die Unternehmen auf Dauer zurückziehen, ist unwahrscheinlich. Selbst die Bezirksregierung zweifelt daran.
Meschede als Kulisse für "Forever Sauerland" mit Lauterbach
Dreharbeiten
Zwei Tage dreht das Team der ARD für den Film "Forever Sauerland" mit Heiner Lauterbach in Meschede: Menschen mit Head-Set laufen über die Flure. Eile ist geboten - gleich beginnt die Probe. In der Weidenstraße im Mescheder Norden dient ein Hochhaus als Kulisse. Die Szene spielt in Frankfurt.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Oktoberfest in Schmallenberg
Bildgalerie
Party
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall
Meschede und Eversberg von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Warsteiner Kneipennacht grandios
Bildgalerie
Livemusik
Top Artikel aus der Rubrik