Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Schimmelpilz

Weiterer Futterhersteller aus NRW entdeckt Schimmel-Mais

13.03.2013 | 06:33 Uhr
Weiterer Futterhersteller aus NRW entdeckt Schimmel-Mais
Erneut ist in NRW belasteter Mais aufgetaucht.Foto: dap

Düsseldorf.  Ein weiterer Mischfutterhersteller aus Nordrhein-Westfalen hat mit Schimmelpilzen belasteten Mais erhalten. Der Betrieb aus Neuss fand in Proben das Gift Aflatoxin. Der betroffene Mais wurde nicht weiterverbreitet. Eine zuvor gezogene Probe war zunächst unauffällig gewesen.

In Nordrhein-Westfalen ist bei einem weiteren Futtermittelhersteller Mais aufgetaucht, der mit dem krebserzeugenden Schimmelpilzgift Aflatoxin belastet ist. Wie das Verbraucherschutzministerium am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, erhielt ein Mischfutterhersteller aus Neuss den Mais aus einem Seeschiff, das am 20. Februar im Hafen von Rotterdam angelegt hatte. Damit sind insgesamt vier Lieferungen von diesem Schiff an Futtermittelhersteller nach NRW nachgewiesen.

In den ersten drei Fällen war als Ursprungsland des Maises Serbien angegeben. Der Futtermittelhersteller aus Neuss erhielt laut Ministerium zwei Lieferungen von dem Schiff, als Ursprungsländer wurden Bulgarien, Rumänien und Polen genannt.

Grenzwert um das Dreifache überschritten

Das Neusser Unternehmen überprüfte die Ware im Rahmen einer Eigenkontrolle. Während die erste Lieferung von 1.000 Tonnen unauffällig war, wurde in der zweiten Lieferung von 1.200 die Belastung festgestellt. Der zulässige Grenzwert wurde um das Dreifache überschritten. Diese zweite Lieferung konnte komplett sichergestellt werden, wie das Ministerium erklärte.

Die erste Lieferung wurde den Angaben zufolge bereits verarbeitet und ausgeliefert. Einige Hundert Milchviehbetrieb wurden beliefert. Sollte das Futter bereits an Milchkühe verfüttert worden sein, darf der Betrieb seine Milch erst dann wieder abgeben, wenn Laboranalysen nachweisen, dass der Aflatoxingehalt in der Milch nicht überschritten wird. (dapd)    



Kommentare
14.03.2013
08:28
Weiterer Futterhersteller aus NRW entdeckt Schimmel-Mais
von Nervenverloren | #3

@ #2: Ja genau das!
Der Gammelmais könnte dann in Biogasanlagen umweltfreundlich entsorgt werden.

13.03.2013
12:19
Weiterer Futterhersteller aus NRW entdeckt Schimmel-Mais,
von Spatenklopper | #2

und das wird nicht der letzte gewesen sein.
Nun beraten alle Experten darüber, wie sowas in Zukunft vermieden werden kann.

Einen Rat von mir?

Hört endlich auf tausende Tonnen deutschen Mais in Biogasanlagen zu vernichten, dann muss auch kein Schrott aus Drittländern importiert werden.

13.03.2013
08:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Rückschlag für Wisent-Projekt: Tiere dürfen nicht frei sein
Wisente
Ein Schmallenberger Waldbauer erwirkt im Eilverfahren eine Einstweilige Verfügung gegen den Trägerverein der Wisentwelt Wittgenstein. Die Tiere dürfen nicht mehr frei herumlaufen. Das Gericht droht dem Trägerverein mit Ordnungsgeld - oder gar mit Haft.
Hunde ohne Leine ärgern Oberhausener Spaziergänger
Tiere
Weil ihr im Volksgarten in Oberhausen-Osterfeld eine frei laufende Dogge entgegenlief, suchte eine Spaziergängerin das Weite. Die Halterin habe ihr deswegen noch Vorhaltungen gemacht. Freilaufende Hunde ärgern auch Hundetrainer Karl Dworog; er hält die Anleinpflicht in NRW für richtig.
Oberhausener Museum bildet Osama bin Ladens Haus nach
Terrorismus-Ausstellung
Am 11. September 2001 lenkten Mitglieder der islamistischen Terrororganisation Al-Qaida unter anderem zwei Verkehrsflugzeuge in die Türme des World Trade Centers. Zehn Jahre später töteten US-Soldaten den Kopf der Organisation, Osama bin Laden. Das Spionagemuseum hat sein Haus nachgebildet.
Leiche saß in Ennepetal stundenlang hinter dem Steuer
Unglücksfall
Mitarbeiter einer Firma in Ennepetal waren bereit für die Frühschicht und machten zunächst eine grausame Entdeckung. In einem verunglückten Pkw mit MK-Kennzeichen fanden sie hinter dem Steuer einen toten Mann. Der Mann soll nach polizeilichen Ermittlungen schon vor seinem Unfall verstorben sein.
Brüder aus Wesel machen mit Dönerladen in Los Angeles Furore
Gastronomie
Simon und Matthias Classen aus Wesel haben in Los Angeles einen Döner-Laden eröffnet. Inmitten eines Delikatessen-Viertels verkaufen sie ihre „German Döner Sandwiches“. Die amerikanische Kundschaft ist begeistert. Das Geschäft läuft so gut, dass die Brüder über weitere Filialen nachdenken.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
aus dem Flieger
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine