Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Region

Wasserrohrbruch in Düsseldorfer City sorgt für überflutete Keller

25.09.2012 | 07:31 Uhr
Foto: /ddp/Christian Fischer

Sechs Geschäfte und ein großes Bekleidungshaus in der Düsseldorfer Innenstadt sind nach einem Wasserrohrbruch in der Nacht zum Dienstag stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Keller und Verkaufsflächen in den Untergeschossen liefen voll, nachdem an einer nahe gelegenen Großbaustelle eine 20 Zentimeter starke Trinkwasserleitung aus bisher ungeklärter Ursache geplatzt war.

Düsseldorf (dapd-nrw). Sechs Geschäfte und ein großes Bekleidungshaus in der Düsseldorfer Innenstadt sind nach einem Wasserrohrbruch in der Nacht zum Dienstag stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Keller und Verkaufsflächen in den Untergeschossen liefen voll, nachdem an einer nahe gelegenen Großbaustelle eine 20 Zentimeter starke Trinkwasserleitung aus bisher ungeklärter Ursache geplatzt war, teilte Michael Pützhofen von den Stadtwerken Düsseldorf auf dapd-Nachfrage mit.

Die Leitung verlaufe etwa einen Meter unterhalb der Straßendecke. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Stadtwerken und Feuerwehr sei eine Fontäne in Höhe von etwa 50 Zentimetern zu sehen gewesen. Das Wasser sei in die Keller der betroffenen Gebäude in der Fußgängerzone geflossen, sagte Pützhofen. Über die Höhe des Sachschadens konnte er vorerst keine Angaben machen. Der Straßenbahnverkehr sei nicht beeinflusst worden.

Die Straße habe nur in unmittelbarer Nähe des Unglücksortes für kurze Zeit wenige Zentimeter hoch unter Wasser gestanden. Die Polizei korrigierte eigene Angaben, nach denen das Wasser in der Fußgängerzone der Schadowstraße bis zu 30 Zentimeter hoch gestanden habe.

Die Feuerwehr rückte gegen 1.30 Uhr mit 30 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen aus, um die Keller leerzupumpen. Ein Sprecher sagte auf dapd-Nachfrage, dass der Einsatz voraussichtlich bis gegen 09.00 Uhr am Dienstagmorgen beendet werden könne. Die Polizei war zur Absicherung des Unglücksortes nach Angaben eines Sprechers bis gegen 04.00 Uhr mit zwölf Beamten im Einsatz. Schwere Gebäudeschäden werden derzeit nicht befürchtet, hieß es sowohl seitens der Feuerwehr als auch der Stadtwerke. Die Trinkwasserversorgung der Straße sei durch entsprechende Umleitungen gewährleistet, sagte Pützhofen weiter.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Gedenken an die Opfer der Loveparade
Bildgalerie
Loveparade
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Aus dem Ressort
A40 wird zwischen Dortmund-West und Bochum gesperrt
Verkehr
Ab Donnerstagabend wird die A40 wieder gesperrt. Betroffen ist die Fahrtrichtung Essen zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund-West und Bochum. Es stehen Arbeiten am Straßenbelag an. Die Sperrung soll bis Montagmorgen dauern.
Betreiber der Bochumer Disco Taksim sieht sich als Opfer
Erdogan
Für jede Stimme an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan versprach die Bochumer Diskothek "Club Taksim" ein Jahr lang freien Eintritt. Während Politiker die Propaganda scharf verurteilen, sieht sich der Betreiber als Opfer. Ein Mitarbeiter einer Agentur aus Oberhausen sei Schuld.
21-jähriger Mann würgt Jobcenter-Mitarbeiter in Wattenscheid
Übergriff
Ein Verwirrter 21-Jähriger stürmte am frühen Mittwochmorgen die Arbeitsagentur in Wattenscheid. Die Polizei nahm ihn mit vereinten Kräften fest. Zuvor versuchte der Mann, der bereits zwei Tage vorher in einem Flüchtlingsheim auffällig geworden war, einen Überfall auf eine Frau.
Glasfaserkabel beschädigt - Zehntausende ohne Netz
Netzausfall
Unitymedia-Kunden in Teilen des Sauerlandes und Südwestfalens haben derzeit keine Intenet-, Fernsehen- und Telefonverbindung. Grund ist ein bei Bauarbeiten beschädigtes Glasfaserkabel. Zehntausende Kunden des Netzanbieters sind von der Störung betroffen. Die Reparaturarbeiten dauern an.
Rocker-Experte glaubt, Kutten-Verbot in NRW ist kaum haltbar
Rocker
Eine Welle von 'Kuttenverboten' verstärkt derzeit den Druck auf Rockerbanden, auch in NRW. Grundlage ist ein Urteil des OLG Hamburg. Das ist jedoch umstritten. Zumal ein bayerisches Gericht in gleicher Sache anders entschieden hat. Dass es überhaupt zu den Verboten kommt, hat einen kuriosen Grund.