Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Masern

Waldorf-Schule in Erftstadt nach Masernausbruch wieder geöffnet

10.07.2013 | 14:34 Uhr
Waldorf-Schule in Erftstadt nach Masernausbruch wieder geöffnet
Die Waldorf-Schule in Erftstadt ist wieder offen - es dürfen aber nur Schüler am Unterricht teilnehmen, die ausreichend geimpft sind.Foto: dpa

Erftstadt.  Die Waldorf-Schule in Erftstadt kehrt langsam wieder zur Normalität zurück: Nach dem Ausbruch von Masern hat es Mittwoch an der Schule wieder Unterricht gegeben. Es dürfen aber nur Schüler zurückkommen, die einen ausreichenden Impfschutz vorweisen können. Mittlerweile soll es 39 Erkrankte und Verdachtsfälle geben.

Die Waldorf-Schule in Erftstadt bei Köln, die wegen eines Masernausbruchs seit vergangenem Donnerstag geschlossen war , hat am Mittwoch wieder geöffnet. Wie die Schule mitteilte, dürfen aber nur die Kinder den Unterricht besuchen, die einen ausreichenden Impfschutz vorweisen können. Nach Angaben des Gesundheitsamtes im Rhein-Erft-Kreis gibt es inzwischen 39 Erkrankte und Verdachtsfälle.

Franz-Josef Schuba, der Leiter des Gesundheitsamtes im Rhein-Erft-Kreis, bat ausdrücklich darum, "bei Symptomen den Arzt aufzusuchen und nicht mit einer entstehenden Infektion in den Urlaub zu fahren." Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) riet zur Überprüfung des Masern-Impfschutzes. Besonders nach 1970 Geborene sollten ihren Impfstatus überprüfen. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Silbriger Staub auf Autos und Terrassen in Duisburg-Beeck
Staub
Anwohner in Duisburg-Beeck beschweren sich über erhöhte Staub-Emissionen des Stahlwerks ThyssenKrupp. Seit einigen Wochen sei die Belastung gestiegen. ThyssenKrupp bestätigt die Beschwerden. Und erklärt, das liege auch am Wetter.
Polizei Essen sucht nach geistig behindertem Wolfgang
Vermisstenfall
Der 38-jährige Wolfgang ist vor zehn Tagen aus seiner Einrichtung in Essen verschwunden. Er ist zwar regelmäßig ein bis zwei Tage mit Zügen unterwegs, jetzt hat aber seit Tagen keiner mehr ein Lebenszeichen von ihm erhalten. Parallelen zum vermissten Pierre gibt es derzeit nicht, sagt die Polizei.
Essen ließ kriminellen 14-Jährigen für 45000 Euro überwachen
Intensivtäter
Die Überwachung des 14-jährigen Intensivtäters aus Essen hat rund 45.000 Euro gekostet. Das bestätigte am Dienstag NRW-Innenminister Ralf Jäger. Der Junge musste zuvor aus einer geschlossenen Einrichtung entfernt werden, weil er dort Kinder und Betreuer bedroht haben soll.
Polizei begleitet Prozess gegen BVB-Hooligan vor Amtsgericht
Fußball-Krawalle
Nach dem Angriff auf zwei Angeklagte und ihren Anwalt vergangene Woche hat die Polizei einen weiteren Prozess gegen BVB-Anhänger vor dem Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer am Dienstag begleitet. Wegen seines langen Vorstrafenregisters wurde ein Hooligan aus Soest zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Hund bellt nächtliche Einbrecher in Oberhausen in die Flucht
Kriminalität
Ihrem Hund haben die Bewohner eines Hauses in Oberhausen es offenbar zu verdanken, dass Einbrecher nicht in ihre Wohnung gestiegen sind. Die Täter hatten versucht, gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen. Der Vierbeiner hörte oder witterte die Fremden und schlug Alarm. Die Einbrecher flüchteten.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?