Volkslauf fällt Bombendrohung zum Opfer

Remscheid..  Es sollte ein Jubiläum und ein sportliches Volksfest werden – rund 1500 Läufer hatten sich angemeldet zum 25. und letzten Remscheider City-Lauf, mehrere tausend Zuschauer wurden zu dem Lauf erwartet, der in den Mittagsstunden des Sonntags starten sollte.

Jedoch: Die Drohung eines Unbekannten, eine Nagelbombe zu zünden, machte den Traum vom Sportereignis im Oberbergischen zunichte. Aus Sicherheitsgründen wurde nach eingehender Beratung mit der Polizei die Veranstaltung abgesagt. Gegen halb sieben am Morgen hatte ein Unbekannter gedroht, auf dem Rathausmarkt eine Bombe zu zünden. Der Mann rief bei mehreren Polizeidienststellen an und drohte damit, eine Bombe an der Laufstrecke zu platzieren.

Innerhalb einer Stunde gingen vermutlich von dem selben Unbekannten eine ganze Reihe weiterer Bombendrohungen bei der Polizei ein, als Ziele nannte der Mann unter anderem auch den Kölner Dom, die Wuppertaler Schwebebahn, ein örtliches Krankenhaus. Auch gegen das im Remscheider Ortsteil Lennep gelegene Schwimmbad H2O stieß der Täter eine Bombendrohung aus, auch das Spaßbad wurde aus Sicherheitsgründen und in Absprache mit der Polizei evakuiert und (vergeblich) durchsucht. Die Polizei geht derzeit eher von einem „verwirrten Menschen“ als Anrufer aus und startete eine Fahndung. Die Veranstalter des Sport-Events im Herzen der Stadt entschlossen sich dennoch aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung ausfallen zu lassen.