Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Komasaufen

Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma

02.11.2012 | 09:53 Uhr
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
In NRW wurden 2011 mehr junge Komasäufer im Krankenhaus behandelt.Foto: ThinkStock

Düsseldorf.  Immer mehr Jugendliche in NRW werden mit Alkoholvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert. Das teilt die Krankenkasse DAK-Gesundheit mit. Mit 6,3 Prozent fällt die Zahl weiblicher Komasäufer im Alter von 10 bis 15 Jahren im vergangenen Jahr deutlich höher aus als die der männlichen.

Die Zahl der jungen Komasäufer ist in Nordrhein-Westfalen gestiegen. Im vergangenen Jahr mussten landesweit 6.548 Patienten im Alter von 10 bis 20 Jahren mit einer Alkoholvergiftung in Kliniken behandelt werden, wie die Krankenkasse DAK-Gesundheit unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Landesamtes am Freitag mitteilte. Gegenüber 2010, als 6.278 junge Komasäufer gezählt wurden, ist dies ein Anstieg um 4,3 Prozent.

Mit 6,3 Prozent fällt die Zahl weiblicher Komasäufer im Alter von 10 bis 15 Jahren im vergangenen Jahr deutlich höher aus als die der männlichen. 595 Mädchen landeten in Kliniken. Bei den Jungen waren es 474. Insgesamt betrachtet trinken aber immer noch mehr junge Männer übermäßig viel Alkohol als Frauen. Von den 10- bis 20-jährigen Betrunkenen waren laut der Krankenkasse 3.942 männlich und 2.606 weiblich.

Präventionasarbeit noch nicht am Ziel

Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) sprach von einer bedenklichen Entwicklung. DAK-Landeschef Hans-Werner Veen sagte, "der erneute Anstieg beim Alkoholmissbrauch von Jugendlichen zeigt, dass wir mit unserer Präventionsarbeit noch nicht am Ziel sind". (dapd)



Kommentare
02.11.2012
17:39
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von aufkoks | #27

Und wieder einmal hat das Elternhaus und nicht die Gesellschaft versagt. Zieht doch endlich mal die Eltern zur Verantwortung,

02.11.2012
15:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #26

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von meinemeinung47 | #26-1

Genau, denn wer saufen kann, der kann auch arbeiten!
So hieß es früher!
Aber mit 10 sind wir auch noch nicht angefangen. Das kam erst so mit 14 bis 15, in der Lehre!

Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von Catman55 | #26-2

Früher war Alles besser!

Früher war sogar die Zukunft besser! ;-)

02.11.2012
15:32
Ab wann ist es Koma???
von Bronkhorst | #25

Ab wie viel Promille ist man denn ein sogenannter "Komasäufer"? Fragt man einen Arzt ist man auch schon ein Alki wenn man jeden Samstag eine Flasche Bier trinkt.
Ich hab irgendwie das Gefühl, dass hier wieder zu heiß gekocht wird.


Früher hat man sich einfach pennen gelegt, ist ne runde Karussel gefahren, ist zwischendurch zum Klo und evtl. dort eingepennt. Heute wird da gleich ein Drama draus gemacht und die Sanis gerufen.

02.11.2012
15:32
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von Pucky2 | #24

Die Kosten (RTW, Krankenhaus, Polizei, Reinigung usw.) sollte die Eltern tragen, dann beginnen sie auch, ihre Kinder zu erziehen.

Meine Eltern hätten mich, wenn ich mit 10 Jahren auch nur an Alkohol gedacht hätte. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass meine Eltern selber auch nur wenig bis gar nicht getrunken haben.

1 Antwort
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von knutmithut | #24-1

So sieht es aus!

02.11.2012
15:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2012
15:08
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von Entschuldigung | #22

Die Prolldroge Alk, in allen seinen Schattierungen -Bier, Wein, ... Alkopops-, ist als Einstiegsdroge ebend nicht zu unterschätzen, auch nicht in der direkten Auswirkung!

02.11.2012
15:05
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von knutmithut | #21

Bei den Typen heutzutage würde mir aber auch nichts anderes einfallen!


@20:
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Beim Komasaufen gefährdet man nur sich selber direkt, beim Rauchen aber seine direkte Umgebung!. Erstmal nachdenken...

02.11.2012
14:37
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von pedder59 | #20

...aber Hauptsache Rauchfrei

02.11.2012
13:57
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von DerMerkerNRW | #19

Mit den Blagen ist auch nichts mehr los!
Früher hatte man einen Rausch und Spaß, Heute hat diese Fratzenfiebelvolk 2 Alkopops intus und drehen vollkommen ins Koma ab!

Armes Deutschland

02.11.2012
13:40
Viele junge Mädchen in NRW trinken sich ins Koma
von meuer4 | #18

Solange Menschen mit Flatratepartys und Alkopops viel Geld verdienen werden wir das auch kaum ändern.

Eigentlich können Kinder in dem Alter gar keinen Alkohol kaufen. Aber irgendwie geht es dann ja doch!

Auch merke ich als Mutter ob mein Kind Alkohol trinkt oder nicht. Die Frage nach den Eltern ist da ganz klar berechtigt! Wenn die Kinder gerade mal die Grundschule verlassen haben ist doch schon die Frage nach dem Rauchen da. Da wird ein Kind doch schon mit 12 Jahren als Looser angesehen, da er oder sie nicht raucht.

Es braucht schon einen guten Rückhalt aus dem Elternhaus um diesem Gruppendruck zu widerstehen. Ohne Eltern ist die Schule auch häufig machtlos, auch wenn dort entsprechende Erziehung stattfindet.

Die Klasse meines Sohnes war wegen der Unbelehrbaren auch schon beim Ginko!

Aus dem Ressort
Polizei Iserlohn sucht Zeugen wegen mutmaßlicher Entführung
Ungeklärter Vorfall
Die Polizei in Iserlohn ermittelt in einem dubiosen Fall, bei dem es um eine Entführung gehen kann. Eine Zwölfjährige aus Oestrich/Grürmannsheide war am Montagmorgen von einer Passantin auf einem Feldweg gefunden worden. Das Mädchen gab an, zuvor von einem Unbekannten entführt worden zu sein.
Warum NRW immer schwerer an der Bombenlast des Krieges trägt
Kriegslast
Die Zahl der gefundenen Blindgänger stieg in den vergangenen Jahren rapide - ebenso die Kosten für die Räumung der Kampfmittel. NRW und seine Kommunen werden in den kommenden Jahrzehnten etliche Millionen dafür aufbringen müssen. Aber der Bund weigert sich, seinen finanziellen Anteil aufzustocken.
A1-Brücke bei Leverkusen bleibt für Lkw noch länger gesperrt
Verkehr
Die marode Rheinbrücke der Autobahn 1 in Leverkusen bleibt länger ein Nadelör für den Verkehr, als bis dato geplant. Die Sperrung für schwerere Fahrzeuge wurde am Mittwoch um mindestens ein halbes Jahr verlängert. Der Zustand der Brücke sei einfach zu desolat.
Zwei Tote nach Schießerei in Altenheim - Rätsel um Motiv
Polizei
Beim „Mittwochstreff“ in einer altengerechten Wohnanlage in Hamm geraten zwei Teilnehmer in Streit. Ein 77-Jähriger erschießt einen Mitbewohner und verletzt drei weitere, dann tötet er sich selbst. Das Motiv ist zunächst ein Rätsel. Der Streit mit dem Täter soll aber schon länger geschwelt haben.
Nach Überfall auf 95-Jährige sucht Polizei diesen Mann
Fahndung
Im Oktober hat ein Mann eine 95-Jährige an der Haustür im Altenheim überfallen. Er nahm ihre Handtasche mit und hob kurze Zeit später in Siegen und Freudenberg fast 1000 Euro vom Konto der alten Dame ab. Die Polizei gibt nun die Fotos der Überwachungskamera frei. Wer kennt diesen Mann?
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos