Viele Grundschüler wechseln zum Gymnasium

Die meisten Viertklässler Nordrhein-Westfalens gehen nach der Grundschule zum Gymnasium. Zu Beginn des jetzt zu Ende gehenden Schuljahres 2014/15 wechselten 41,4 Prozent der insgesamt 152 525 Viertklässler auf ein Gymnasium, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit. Damit sei diese Quote fast auf dem Vorjahresniveau geblieben (Sommer 2013: 41,6 Prozent).

Düsseldorf.. Deutlich stieg die Quote der Gesamtschulen an, in denen jetzt 26,1 Prozent (2013: 23,7 Prozent) der ehemaligen Viertklässler lernen. Alle Schulformen des "längeren gemeinsamen Lernens" zusammengenommen kamen auf einen Anteil von 33,1 nach 29,6 Prozent ein Jahr zuvor.

"Der Schulkonsens von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen wirkt", erklärte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Seit 2011 seien über 200 neue Schulen des längeren gemeinsamen Lernens errichtet worden. Die Kommunen nutzten die neuen Möglichkeiten offensiv.

Nach Angaben der Statistiker geht die Zahl der Viertklässler weiter zurück. Gut 7300 Kinder beträgt der Rückgang in Jahresfrist. Innerhalb von zehn Jahren waren es knapp 34 200 Kinder weniger.