Venlo, die Stadt der wahren Liebe

Sprechen wir es offen aus: Es gibt Vorurteile gegenüber unseren niederländischen Nachbarn, manche machen sich sogar über die dortige Sprache lustig, in der die Menschen „Ik hou van jou“ sagen, wenn sie einander ihre Liebe versichern. Was bitteschön, ist der Grund dafür, dass dieses zärtliche Geständnis geringer geachtet wird als ein sanft hingehauchtes „Je t’aime“?

„Die Liebe hemmet nichts, kennt weder Tür noch Riegel“ dichtete einst Matthias Claudius, der nicht ahnte, dass es in unseren Zeiten kein Brückengeländer mehr gibt, das nicht unter der Last der Vorhängeschlösser ächzt, mit der Paare ihre Liebe – ein wenig sado-masohaft – öffentlich angekettet beschwören.

Die Last der Schlösser hat in der Hauptstadt der Liebe, in Paris also, dafür gesorgt, dass man dort die Geländer der Pont des Arts samt 45 Tonnen angehängter Liebesschlösser entfernen musste.

Dass die millionenfach bekundete stählerne Treue jetzt womöglich bei einem Schrotthändler in den Banlieues landen könnte, hat jedoch die als oft kaltherzig-kaufmännisch verschrienen Niederländer nicht ruhen lassen: Die schöne Stadt Venlo, die sich einen Ruf als Stadt der Nachhaltigkeit erwerben möchte, hat sich angeboten, ein Zeichen der nachhaltigen Liebe setzen zu wollen. Sie möchte die Geländer samt Schlösser übernehmen und aufbewahren. Was bleibt da noch als zu sagen: Venlo, wij houden van jou.