Das aktuelle Wetter NRW 32°C
Region

Über 2.000 Pferde sollen auf Virus-Krankheit untersucht werden

21.09.2012 | 13:56 Uhr

Wegen des Verdachts auf eine gefährliche Virus-Krankheit sollen in den nächsten Wochen Blutproben von mehr als 2.000 Pferden genommen werden. Die meisten der betroffenen Tiere lebten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, aber auch Pferde im Ausland seien betroffen, teilte das Landesumweltamt am Freitag in Recklinghausen mit.

Recklinghausen/Wachtberg (dapd-nrw). Wegen des Verdachts auf eine gefährliche Virus-Krankheit sollen in den nächsten Wochen Blutproben von mehr als 2.000 Pferden genommen werden. Der meisten der betroffenen Tiere lebten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, aber auch Pferde im Ausland seien betroffen, teilte das Landesumweltamt am Freitag in Recklinghausen mit.

Grund für die groß angelegte Untersuchung ist die Erkrankung eines Pferdes an der "Ansteckenden Blutarmut" in einer Tierklinik in Wachtberg bei Bonn. Es sollen nun alle Pferde untersucht werden, die von September 2009 bis Juni 2012 Kontakt zu dem erkrankten Tier hatten. Die Krankheit bricht oft erst einige Zeit nach der Infektion aus. 600 Pferde waren bereits im August darauf untersucht worden.

Den Angaben zufolge ist das Virus für Menschen nicht gefährlich. Bei Pferden kann es zum Tod führen.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Computer legte Dortmunds Stadtbahn-Netz lahm
Stellwerk kaputt
Ein Computerfehler hat am Mittwochabend für massive Verspätungen im kompletten Dortmunder Stadtbahn-Netz gesorgt. Inzwischen fahren die Bahnen wieder.
Schutzgelderpressung? Razzien in Marxloh und Walsum
Polizei
Spezialkräfte der Polizei haben am Donnerstagmorgen mehrere Wohnungen in Duisburg durchsucht. Es wurden Waffen sichergestellt. Ein Mann festgenommen.
Zwei Polizisten sterben auf A44 - Lkw prallt auf Polizeiauto
Unfall
Beim Warten auf einen Einsatz sind in der Nacht zu Donnerstag auf der A44 bei Paderborn zwei Polizisten getötet worden. Ein Lkw prallte auf ihr Auto.
Oberhausener Polizisten retten Hund aus überhitztem Auto
Hitze
Polizisten schlugen Seitenscheibe ein, um erschöpften Hund aus heißem Auto zu befreien. Der Hundehalter fand die Aktion der Polizisten übertrieben.
Emmericherin stirbt bei schwerem Unfall in Bedburg-Hau
Tödlicher Unfall
Tödlicher Unfall in Bedburg-Hau: 49-jährige Autofahrerin aus Emmerich verlor in Linkskurve Kontrolle über Wagen und schleuderte gegen einen Baum.
Fotos und Videos
7119865
Über 2.000 Pferde sollen auf Virus-Krankheit untersucht werden
Über 2.000 Pferde sollen auf Virus-Krankheit untersucht werden
$description$
http://www.derwesten.de/region/ueber-2-000-pferde-sollen-auf-virus-krankheit-untersucht-werden-id7119865.html
2012-09-21 13:56
Krankheiten,Seuchen,Pferde,
Region