Totes Baby: Drei Jahre Haft für Eltern

Kreis Viersen/Krefeld..  Weil sie ihr Baby nach der Geburt töten wollten, hat das Landgericht in Krefeld ein junges Paar zu drei Jahren Haft verurteilt. Die beiden hatten die Leiche des Kindes in einen Bach in Willich geworfen. Die inzwischen 21 Jahre alte Mutter und ihr 20 Jahre alter Freund hatten zwar gestanden, dass sie das Neugeborene umbringen wollten. Aber auch ein natürlicher Tod des kleinen Jungen sei nicht auszuschließen, meinten die Richter und verurteilte die Angeklagten wegen versuchten Totschlags zu einer Jugendstrafe.

In dem Prozess hatten die Angeklagte und ihr Freund gestanden. Die heute 21-Jährige gab an, sie habe das Kind im Sommer 2014 in der gemeinsamen Wohnung zur Welt gebracht. Das Kind habe nach der Geburt kopfüber in der Toilette gelegen und sie habe ihm mit einer Schere in den Hals geschnitten. Ihr Freund hatte vorm Badezimmer gewartet und dann den Beutel mit der Kinderleiche weggeschafft. Weil zwischen dem Tod und der Entdeckung des kleinen Leichnams an einem Bach in Willich mehrere Wochen vergangen waren, konnte die Todesursache nicht mehr festgestellt werden. Nach Schilderung der Details schien auch ein natürlicher Tod möglich.