Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Leiche

Toter Säugling nahe Bonn - Polizei geht von Tötungsdelikt aus

15.07.2012 | 21:36 Uhr
Toter Säugling nahe Bonn - Polizei geht von Tötungsdelikt aus
Die Polizei sucht nach neuen Spuren auf einem Rastplatz nahe Bonn, nachdem dort ein Lastwagenfahrer am Sonntag ein totes Baby gefunden hatte.Foto: dapd

Bonn.   Ein Lastwagen-Fahrer hat auf einem Autobahn-Parkplatz nahe Bonn einen grausigen Fund gemacht: Neben seinem Fahrzeug entdeckte er ein totes Neugeborenes. Das Kind wurde zweifelsfrei getötet. Die Polizei sucht nun nach der Mutter.

Grausame Gewissheit: Ein auf einem Autobahnrastplatz bei Rheinbach in der Nähe von Bonn gefundener toter Säugling ist eindeutig umgebracht worden. Dies habe die Obduktion ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Bonn. Die Suche konzentriert sich jetzt auf die verschwundene Mutter. "Sie ist von elementarer Wichtigkeit", sagte der Polizeisprecher.

Etwa 20 Polizisten durchforsteten am Montag den Rastplatz an der Autobahn 61 nach Spuren. Zu den Todesumständen und dem Alter des Neugeborenen macht die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben.

Ein Lastwagenfahrer hatte das tote Baby am Sonntagnachmittag auf dem Rastplatz Peppenhoven-Ost neben seinem Fahrzeug entdeckt. Er alarmierte die Polizei. Eine Sonderkommission wurde eingerichtet. Reisende auf dem Rastplatz wurden befragt. Eine heiße Spur fehlt aber. Die Polizei bittet nun verstärkt um Zeugenhinweise. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Umstrittene Duisburger Zeltstadt wird Ende Oktober abgebaut
Asylbewerber
Ende des Monats soll die Zeltstadt in Duisburg Walsum, in der Flüchtlinge unterkommen sollten, abgebaut werden. Das erklärte Oberbürgermeister Sören Link gegenüber Mitgliedern des "Runden Tischs Asyl". Weil von ihnen alternativer Wohnraum angeboten worden sei, wurden die Zelte nicht benötigt.
NRW schnürt Millionen-Paket für Flüchtlinge
Flüchtlinge
NRW stockt die Hilfen für die Flüchtlingsarbeit der Kommunen auf. Das kündigte Ministerpräsidentin Kraft nach einem Spitzentreffen am Montagabend in Essen an. Die direkte finanzielle Hilfe für die Unterbringung von Flüchtlingen in Kommunen werde um ein Viertel erhöht - um mehr als 46 Millionen Euro.
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Veruntreuung - Hausverwalterin steht vor Bochumer Gericht
Gericht
Eine Hausverwalterin steht derzeit vor dem Landgericht Bochum. Ihr wird vorgeworfen sich an Kundenkonten bedient zu haben. Ein Schaden von etwa 200.000 Euro soll dabei entstanden sein. Laut Anklage beglich sie mit dem Geld Schulden, Steuern sowie die Hundesteuer. Die Angeklagte wird Stellung nehmen.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos