Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Leiche

Toter Säugling nahe Bonn - Polizei geht von Tötungsdelikt aus

15.07.2012 | 21:36 Uhr
Toter Säugling nahe Bonn - Polizei geht von Tötungsdelikt aus
Die Polizei sucht nach neuen Spuren auf einem Rastplatz nahe Bonn, nachdem dort ein Lastwagenfahrer am Sonntag ein totes Baby gefunden hatte.Foto: dapd

Bonn.   Ein Lastwagen-Fahrer hat auf einem Autobahn-Parkplatz nahe Bonn einen grausigen Fund gemacht: Neben seinem Fahrzeug entdeckte er ein totes Neugeborenes. Das Kind wurde zweifelsfrei getötet. Die Polizei sucht nun nach der Mutter.

Grausame Gewissheit: Ein auf einem Autobahnrastplatz bei Rheinbach in der Nähe von Bonn gefundener toter Säugling ist eindeutig umgebracht worden. Dies habe die Obduktion ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Bonn. Die Suche konzentriert sich jetzt auf die verschwundene Mutter. "Sie ist von elementarer Wichtigkeit", sagte der Polizeisprecher.

Etwa 20 Polizisten durchforsteten am Montag den Rastplatz an der Autobahn 61 nach Spuren. Zu den Todesumständen und dem Alter des Neugeborenen macht die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben.

Ein Lastwagenfahrer hatte das tote Baby am Sonntagnachmittag auf dem Rastplatz Peppenhoven-Ost neben seinem Fahrzeug entdeckt. Er alarmierte die Polizei. Eine Sonderkommission wurde eingerichtet. Reisende auf dem Rastplatz wurden befragt. Eine heiße Spur fehlt aber. Die Polizei bittet nun verstärkt um Zeugenhinweise. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
1,8-Tonnen-Luftmine wird am Sonntag in Dortmund entschärft
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
Polizei fahndet mit Fahrrad-Bildern nach Besitzern
Kriminalität
Die Ermittlungskommission "EK Bike" sucht nach einem Schlag gegen mehrere Großfamilien im Raum Düsseldorf noch nach den Besitzern herrenloser Fahrräder. Auf ihrem Internet-Portal und ihrer Facebook-Seite veröffentlicht sie Fotos der sichergestellten Räder. Gegen 22 Personen wird ermittelt.
Drei jugendliche Schüler bringen Raddieb zur Strecke
Diebstahl
Drei Schüler des Helmholtz-Gymnasiums vereitelten eine Straftat, indem sie einen Fahrraddieb vor der Schule aufhielten. Der Mann war zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden – und war der Polizei bestens bekannt. Dass die Welt aber dennoch ungerecht sein kann, musste Schüler Léon nun erfahren.
Friedhof verbietet Bild von Verstorbenem auf Grabstein
Friedhof
Eine Oberhausenerin ist enttäuscht. Sie darf den Grabstein ihres Vaters nicht mit einem Foto des Mannes schmücken, der für sie so wichtig war. Die Satzung des evangelischen Alsfeld-Friedhofes in Oberhausen erlaubt das nicht.
Nach eskalierter Nahost-Demo 45 Strafverfahren eingestellt
Antisemitismus
Vier Monate nach der antisemitischen Hetze in der Essener Innenstadt musste die Staatsanwaltschaft 45 der 49 eingeleiteten Strafverfahren wieder einstellen. Die Taktik der Polizei, während der Demo auf Reizgas zu verzichten und die Täter später per Videobeweis zu überführen, ging nicht auf.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos