Tierquälerin von Krefeld tötete wohl Pony in Troisdorf

2013 tötete die damals 17-Jährige mehrere Tiere im Raum Moers. Nun soll sie laut Polizei in Troisdorf ein Pony getötet haben.
2013 tötete die damals 17-Jährige mehrere Tiere im Raum Moers. Nun soll sie laut Polizei in Troisdorf ein Pony getötet haben.
Foto: Volker Herold/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein 19-jähriges Mädchen ist wohl für den Tod eines kleinen Ponys bei Troisdorf verantwortlich. 2013 hatte sie mehrere Tiere im Raum Krefeld getötet.

Troisdorf.. Die mutmaßliche Tierquälerin, die in Troisdorf bei Bonn ein Mini-Pony getötet und zerstückelt haben soll, hat vor zwei Jahren in Krefeld und Moers mehrere Tiere getötet. Bei der Verdächtigen handelt es sich um eine 19-Jährige aus Troisdorf.

Das aus dem Zirkus Roncalli bekannte Shetland-Pony Mario war Ende Mai nach einem Feuer auf der Pferdekoppel spurlos verschwunden. Den Brand hatte die nun festgenommene Verdächtige gelegt. Während die Besitzerin drei weitere Pferde auf anderen Weiden wiederfand, blieb Pony Mario spurlos verschwunden.

Tiertötungen Spaziergänger fanden einige Tage später ganz in der Nähe des abgebrannten Unterstandes drei abgetrennte Tierbeine. Durch einen Hinweis eines Polizisten aus Krefeld wurden die Ermittler aus dem Rhein-Sieg-Kreis schließlich auf die 19-Jährige aufmerksam.

Verdächtige wurde bereits wegen mehrerer Tiertötungen verurteilt

Sie war im Dezember 2013 vom Jugendschöffengericht Krefeld wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Als Auflage verfügte das Gericht, dass sie mindestens während der zweijährigen Bewährungszeit in einer betreuten Wohngruppe außerhalb Krefelds leben muss.

Die Taten hatten im Sommer 2013 viele Pferdebesitzer am linken Niederrhein in Angst und Schrecken versetzt. In Krefeld hatte die damals 17-Jährige zunächst auf einem Kinderbauernhof den Schafbock "Mallewupp" getötet und enthauptet. Auch der Tod eines Zwergponys und eines Schafs gehen auf ihr Konto.

19-Jährige ist nun in Untersuchungshaft

Ein jugendpsychiatrisches Sachverständigengutachten hatte seinerzeit die Schuldfähigkeit der damals 17-Jährigen festgestellt. Obwohl die junge Frau mehrere Taten gestanden hatte, konnte nie geklärt werden, warum sie die Tiere tötete.

Das versuchen die Ermittler im Rhein-Sieg-Kreis nun auch noch heraus zu bekommen. In ihrer Vernehmung gestand die Frau bereits, das Feuer an dem Unterstand gelegt und das Shetland-Pony getötet zu haben. Weshalb sie Shetland-Pony Mario tötete ist bis jetzt aber noch unklar. Die Staatsanwaltschaft hat am Wochenende Haftbefehl erlassen, seitdem sitzt die 19-Jährige in Untersuchungshaft. (mawo)