Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Region

Tankbetrüger verursachen immer höheren Schaden

22.09.2012 | 06:27 Uhr
Foto: /dapd/Lennart Preiss

Im ersten Halbjahr 2012 haben die Fälle von Tankbetrug an den Zapfsäulen in Nordrhein-Westfalen deutlich zugenommen. Wie Frank Scheulen vom Landeskriminalamt der Nachrichtenagentur dapd auf Anfrage mitteilte, ist die Zahl der Fälle gegenüber dem Vorjahreszeitraum nochmals um 7,5 Prozent auf insgesamt 11.368 Fälle gestiegen.

Düsseldorf (dapd-nrw). Im ersten Halbjahr 2012 haben die Fälle von Tankbetrug an den Zapfsäulen in Nordrhein-Westfalen deutlich zugenommen. Wie Frank Scheulen vom Landeskriminalamt der Nachrichtenagentur dapd auf Anfrage mitteilte, ist die Zahl der Fälle gegenüber dem Vorjahreszeitraum nochmals um 7,5 Prozent auf insgesamt 11.368 Fälle gestiegen. Bereits im vergangenen Jahr war die Zahl um 9 Prozent gestiegen und hatte die Tankstellen knapp 1,8 Millionen Euro gekostet. Mit 21.978 bekannt gewordenen Fällen lag das Land damit auf Platz eins der "Tankbetrug-Hochburgen".

Einen "kontinuierlichen Anstieg" beobachtet auch der Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche Deutschland (BTG). Ein wichtiger Faktor dieser Entwicklung seien die steigenden Spritpreise, hieß es.

Besonders häufig betrogen würden Tankstellen an Ausfahrtsstraßen, an denen es viel Durchgangsverkehr gibt. "Das Problem sind die großen Tankstellen in Stadtlage mit sehr vielen Kunden", sagte Jürgen Ziegner vom Fachverband Tankstellen - Gewerbe (FTG). Laut Bundeskriminalamt war Köln mit 244 Fällen je 100.000 Einwohner im vergangenen Jahr die Stadt mit den meisten Tankbetrügern.

Tankbetrug ist eine Straftat, die vor allem männliche Autofahrer begehen. Der Kriminalitätsstatistik zufolge sind rund 80 Prozent aller verdächtigen Tankstellenbetrüger in NRW Männer. Ein steigender Trend bei niedrigen Fallzahlen lässt sich bei Tatverdächtigen mit Wohnsitz im Ausland ausmachen. Deren Zahl stieg von 105 im Jahr 2008 auf 337 im Jahr 2011, ermittelte das Landeskriminalamt NRW.

Viel häufiger kommen die Täter allerdings aus der näheren Umgebung. Um nicht erkannt zu werden, verwenden die Täter gestohlene oder unkenntlich gemachte Kennzeichen. Die eher niedrige Aufklärungsquote in Nordrhein-Westfalen konnte die Polizei im ersten Halbjahr 2012 auf knapp 36 Prozent verbessern. Insgesamt 4.044 Delikte wurden in diesem Zeitraum aufgeklärt.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Aus dem Ressort
Oberhausener Hooligan-Randale wohl organisierte Prügelei
Hooligans
Nach dem Spiel Rot-Weiß Oberhausen gegen TV Kalkum-Wittlaer rotten sich Vermummte in Sterkrade zusammen. Die Polizei ist Minuten später am Ort der Schlägerei und nimmt 31 Randalierer fest. Der Angriff soll laut Polizei nicht direkt etwas mit dem Fußballspiel zu tun gehabt haben.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Frau aus Erkrath wurde wohl wegen Schulden zu Bankräuberin
Festnahme
Weil sie ihre Schulden nicht bezahlen konnte, hat eine 39-Jährige aus Erkrath offenbar innerhalb von zwei Tagen drei Banken überfallen. Die Polizei hatte die Frau nach dem dritten Überfall am Freitagabend festnehmen können. In ihrer Vernehmung hat sie die Taten gestanden.
Nur 128 Bürger stimmten bei der Nachwahl in Bruckhausen ab
Kommunalwahl
Am Sonntag machten von 1060 Berechtigten im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen-Ostacker) 128 Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Somit lag die Beteiligung bei der Nachwahl bei 12,08 Prozent. Die SPD behält in der Bezirksvertretung die absolute Mehrheit, die NPD holt 25 Prozent.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.