Sturmtief: Bahnverkehr mit Problemen - Schnee auf der A45

Die Feuerwehr im Einsatz in Hattingen. Archiv-Foto: Volker Speckenwirth / Funke Foto Services
Die Feuerwehr im Einsatz in Hattingen. Archiv-Foto: Volker Speckenwirth / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Orkantief "Niklas" hat schwere Schäden angerichtet und den Bahnverkehr lahmgelegt. Wir berichten im Live-Ticker über die Auswirkungen.
  • Mindestens neun Menschen sind ums Leben gekommen.
  • Bahnverkehr weiter mit Verspätungen, aber alle Hauptstrecken sind frei.
  • Warnstufe "Orange": Sturmwarnung gilt den ganzen Tag in NRW. Im Süd-Osten Schnee und Glatteis.

Alle aktuellen Infos im Ticker:

Essen.. Etwas Geduld bitte. Ticker lädt.

Beim ersten großen Frühjahrssturm sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Orkantief "Niklas" richtete auf seinem Weg von West nach Ost große Schäden an und hatte den Bahnverkehr in Teilen Deutschlands lahmgelegt. Für gestrandete Fahrgäste stellte die Bahn in mehreren Städten Übernachtungszüge bereit.

"Niklas" war mit Böen von bis zu 192 Stundenkilometern einer der stärksten Stürme der vergangenen Jahre. Heftige Böen und entwurzelte Bäume beschädigten Autos, Häuser und Stromleitungen. Tausende Haushalte waren ohne Elektrizität - oft noch bis in den Mittwoch. In der Nacht flaute der Sturm langsam ab. (dpa)

Wichtige Links: