Sträfling bei Flucht vor der Polizei vom Dach gestürzt

Für einen 26-jährigen Häftling endete die Flucht im Krankenhaus.
Für einen 26-jährigen Häftling endete die Flucht im Krankenhaus.
Foto: Andreas Bartel/ WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein 26-jähriger Häftling aus Unna hat sich bei seiner Flucht vor der Polizei lebensgefährlich verletzt. Am Dienstagabend stürzte er aus circa zehn Meter Höhe aus einem Dachfenster in Selm. Der Mann schwebt nun in Lebensgefahr. Er war am Montag aus der JVA Bochum-Langendreer geflüchtet.

Unna/Selm.. Bei einem Fluchtversuch hat ein Häftling in Unna am Dienstag gegen 23.30 Uhr lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Nach Angaben der Polizei war der 26-Jährige nach einem Hinweis aus der Bevölkerung in einem Wohnhaus an der Breite Straße gestellt worden.

Als der Mann die Polizei sah, flüchtete er in ein Haus - und hier in das Dachgeschoss des dreistöckigen Gebäudes. Die Polizisten verfolgten den Mann. Als die Beamten ins Dachgeschoss kamen, hörten sie plötzlich laute Geräusche und sofort darauf Schreie.

Aus circa zehn Meter Höhe vom Dach gestürzt

Der Flüchtige war aus dem Dachfenster geklettert, dort ausgerutscht und aus circa zehn Meter Höhe abgestürzt, so teilte die Polizei mit. Der 26-Jährige wurde bei dem Sturz schwerst verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Er schwebt in Lebensgefahr.

Strafvollzug Der 26-Jährige befand sich im Offenen Vollzug in der Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer. Am Montag war er dort geflüchtet, die Polizei begann sofort mit der Fahndung.

Nach einer Genesung wird er nicht in den Offenen Vollzug zurückkehren

Der Mann musste wegen Vermögensdelikten wie Einbruch und Diebstahl in Haft. Vor etwas über einem Jahr war dann die Prognose getroffen worden, dass er für den offenen Vollzug geeignet sei.

Warum der Mann flüchtete, wissen die Behörden bislang nicht. In den Offenen Vollzug werde er nach seiner Genesung nicht zurückkehren, so ein Sprecher des NRW-Justizministeriums. (mit dpa)